MORGENANGEBOT ASIEN-USA: Der Inflationsbericht wird den Ton angeben

MORGENANGEBOT ASIEN-USA: Der Inflationsbericht wird den Ton angeben
MORGENANGEBOT ASIEN-USA: Der Inflationsbericht wird den Ton angeben
-

Eine Vorschau auf den bevorstehenden Tag auf den asiatischen Märkten.

Der US-Inflationsbericht vom Donnerstag könnte die Märkte auf die Probe stellen, da sich ein Konsens über die erste Zinssenkung der Federal Reserve in diesem Zyklus im September bildet.

Der Verbraucherpreisbericht für Juni wird voraussichtlich eine jährliche Veränderung von 3,1 % aufweisen, gegenüber 3,3 % im Vormonat. Derzeit deuten die Federal Funds Futures laut CME FedWatch darauf hin, dass die Wahrscheinlichkeit einer Lockerung der Zentralbank bei ihrer Septembersitzung bei 70 % liegt. Allerdings schwankten die Erwartungen an Zinssenkungen in diesem Jahr dramatisch, und ein überraschender Anstieg der Inflation könnte die Prognosen und Vermögenspreise weiter durcheinander bringen.

Fed-Chef Jerome Powell, der am Mittwoch zu seiner zweiten Anhörung vor dem Kongress zurückkehrte, sagte, die Zentralbank werde Zinsentscheidungen treffen, „wann und wie“ sie notwendig seien. Er wies die Annahme zurück, dass eine Zinssenkung im September als politischer Akt im Vorfeld der US-Präsidentschaftswahlen am 5. November angesehen werden könnte. Vor dem CPI-Bericht war die Stimmung an der Wall Street hoch. Der S&P 500 und der Nasdaq Composite legten beide um etwas mehr als 1 % zu und erreichten Rekordhochs. Die Nvidia-Aktie setzte ihren Rekordlauf des Jahres fort und stieg um 2,7 %, während alle „Big 7 Caps“ Zuwächse verbuchten. Die Berichtssaison für das zweite Quartal wird bald intensiver, da die Großbanken, angeführt von JPMorgan, am Freitag ihre Ergebnisse veröffentlichen.

Der Dollar gab am Mittwoch leicht nach, während die Renditen von US-Staatsanleihen nachgaben, da Händler Powells Kommentare abwägten. Zinsentscheidungen sind anderswo auf der Welt ein heißes Thema. Der Chefökonom der Bank of England, Huw Pill, reduzierte die Hoffnungen auf eine Zinssenkung im August und verwies auf den Preisdruck in der britischen Wirtschaft.

Die neuseeländische Zentralbank behielt am Mittwoch ihren Diskontsatz bei, öffnete jedoch die Tür für eine Lockerung der Geldpolitik im Laufe der Zeit, wenn sich die Inflation wie erwartet verlangsamt.

Laut einer Reuters-Umfrage wird die Bank of Korea voraussichtlich am Donnerstag ihren Leitzins auf dem 15-Jahres-Hoch belassen und ihn im nächsten Quartal senken. In China konzentrieren sich die Befürchtungen auf eine Deflation und eine schwache Nachfrage. Daten vom Mittwoch zeigten, dass die Verbraucherpreise in China im Juni zum fünften Monat gestiegen sind, aber hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind. Chinesische Aktien schlossen nach Veröffentlichung der Daten niedriger, wobei der CSI300-Index 0,3 % verlor.

Der japanische Nikkei schloss unterdessen mit einem Plus von 0,6 % auf einem Rekordhoch, während das Rennen bis 2024 weitergeht.

Hier sind die wichtigsten Entwicklungen, die die Märkte am Donnerstag steuern könnten:

– Treffen der Bank of Korea

– Sitzung der Zentralbank von Malaysia

– US-Verbraucherpreisindexbericht (Juni)

-

PREV Attentatsversuch gegen Donald Trump: Republikaner oder Demokrat, abwesend in sozialen Netzwerken … Warum das Profil des Schützen Fragen aufwirft
NEXT Trotz der Inflation weisen die Konten von Saint-Grégoire einen Überschuss auf