warum Netflix sich erlaubte, die letzte Featherington-Schwester zu löschen und wie sich das auf die Geschichte auswirkte

-

Von Alicia S.

– Veröffentlicht am 26. Mai 2024 um 16:00 Uhr.

Die Netflix-Version der Bridgerton Chronicles deutet auf die Existenz einer der Featherington-Schwestern hin … Wir erklären Ihnen, warum die Serie eine solche Richtung eingeschlagen hat!

Die berühmte Serie „The Bridgerton Chronicles“ ist von der ebenso berühmten literarischen Saga von Julia Quinn inspiriert. Allerdings hat Netflix die Bücher, auf denen die Fiktion basiert, nicht gewissenhaft respektiert. In der Tat, wenn die meisten Abenteuer, die die Fernsehsendung animieren, der romantischen Handlung treu bleiben, Netflix hat sich dennoch gewisse Freiheiten genommen. Tatsächlich wurde in der Serie sogar eine der Featherington-Schwestern komplett ausgelöscht. Was sind also die Gründe dafür und war es eine gute Idee?

Felicity Featherington: die vergessene Figur der Bridgerton Chronicles

In Julia Quinns Werk hat Portia Featherington nicht drei, sondern vier Töchter: Prudence, Philipa, die feurige Penelope, Prudence und Felicity. Wenn die dritte Staffel von „The Bridgerton Chronicles“ beginnt, muss der Jüngste zwölf Jahre alt sein, genau wie Hyacinth Bridgerton. Auch die beiden Kinder verbindet eine tiefe Freundschaft. In der Originalversion begann der jüngste Featherington erst 1824 mit der Suche nach einem Ehemann. Prudence und Philipa waren damals bereits verheiratet. Im selben Jahr nahm das junge Mädchen einen gewissen Geoffrey Albansdale ins Visier. Diese Wahl stellt für Felicity auch einen echten Beweis der Unabhängigkeit dar. In der Tat, Ihre Mutter hätte es vorgezogen, wenn sie einem anderen Verehrer den Vorzug gegeben hätte. Warum können wir in der von Netflix angebotenen Version keine Spur dieser Figur finden?

Warum haben die Bridgerton Chronicles diese Figur aus ihrer Handlung entfernt?

Darauf angesprochen erklärte die Produktion, dass sie diese Entscheidung getroffen habe eine Sorge um die Kohärenz der Geschichte. Die Erzählung muss sich auf die Familie Bridgerton konzentrieren. Es ginge also darum, die Zerstreuung und vielleicht sogar den Verlust von Zuschauern durch die Entwicklung zu vieler zweitklassiger Charaktere zu vermeiden. Tatsächlich entwickelt die Serie bereits die Geschichte von acht Bridgerton-Kindern sowie die von drei Featherington-Damen. Das Produktionsteam wäre daher zu dem Schluss gekommen, dass ein vierter Featherington eine überflüssige Entwicklung sei. Jedoch, Diese Erklärung hinterlässt einige Grauzonen. Tatsächlich gibt Jess Brownell zu, dass es vor allem ihre Freundschaft mit Penelope war, die Felicitys Verschwinden verursachte.

Das Fehlen dieser Figur hat großen Einfluss auf die Geschichte von Colin und Penelope

Das Mindeste, was wir sagen können, ist das Die Romanze zwischen Colin und Penelope ist ziemlich komplex. Und das schon seit der ersten Folge der Serie. Allerdings hätte die Anwesenheit von Felicity diese Handlung noch komplizierter gemacht. Wir erklären Ihnen alles. Wie in der Serie kehrt Colin auch in den Romanen nach England zurück, als niemand damit gerechnet hatte. In diesem vierten Werk von Julia Quinn fällt diese Rückkehr jedoch mit Felicitys Debüt in der Gesellschaft zusammen. Sofort, Portia verpflichtet sich, ihre jüngste Tochter mit Colin zu verheiraten. Der Altersunterschied von zwölf Jahren zwischen den Jugendlichen stört die Baronin nicht im Geringsten. Doch während Felicity zugibt, dass sie niemals romantische Gefühle für ihren Verlobten empfinden wird, erkennt dieser, dass er unsterblich in Penelope verliebt ist. Diese Wende hindert die Mutter jedoch nicht daran, an ihrem Plan festzuhalten, ihre jüngste Tochter mit Colin zu vereinen. Angesichts dieser Erklärungen ist der Grund für Felicitys Verschwinden offensichtlich. Es geht vor allem darum, ein großes Hindernis zu beseitigen zur Liebesgeschichte, die Colin und Penelope erleben werden. Felicitys Anwesenheit hätte die Geschichte belastet. Daher hat die Entscheidung von Netflix nur ein Ziel: den Zuschauern den vollen Genuss dieser dritten Staffel zu ermöglichen!

-

NEXT TV-Empfehlungen: Die drei Sendungen, die Sie im Juni nicht verpassen sollten!