Ein Fluchtspiel im Rahmen der nächsten Oloron-Buchmesse

Ein Fluchtspiel im Rahmen der nächsten Oloron-Buchmesse
Ein Fluchtspiel im Rahmen der nächsten Oloron-Buchmesse
-
L

Die Teams des Vereins „Livre sans frontières“ trafen sich an diesem Montag, dem 6. Mai, im Rathaus von Oloron Sainte-Marie, um das Programm für die Buchmesse vorzustellen, die am 18. und 19. Mai stattfinden wird. Eine siebzehnte Ausgabe im Zeichen des Olympismus mit dem Titel „Bücher im Körper“, die dieses Jahr im Saal des Jéliote-Raums stattfinden wird.

Ein strategischer Standort, so die Präsidentin des Verbandes, Bernadette Vanderesse: „Wir haben uns entschieden, das Festzelt aufzugeben, zum einen aus finanziellen Gründen und zum anderen wegen all der Kondensationsprobleme, die diese Art von Struktur bei der vorherigen Show verursacht hat.“ Wir waren gut geschützt, aber fast zu sehr, da wir zum Zeitpunkt der Installation des Organizers durchnässte Tische hatten. Zumindest haben wir im Jéliote-Saal keine Angst vor Wetterschwankungen. »

Kunstwerk

Eine Fläche, die demnächst von etwa vierzig Ständen besetzt sein wird, unter denen Besucher die örtliche unabhängige Buchhandlung L’Escapade sowie einige der sicheren Werte des Territorialverlags wie MonHélios aus Pau, die Gascogne-Ausgaben von „ Orthez oder Astrobelarra en Soule. Auf nationaler Ebene werden auch die sehr schönen Editionen Citadelles und Mazenod, ein Haus, das den größten Teil seines Katalogs Kunstwerken widmet, zu der Veranstaltung reisen.

Zum Treffen mit den Autoren erklärt Bernadette Vanderesse: „Martine Bonnave-Seillès hat gerade ein Buch speziell über geistige Behinderung veröffentlicht und wird kommen, um darüber zu sprechen. Elsa Krim und Frédéric Campoy werden ihre Arbeit am Tony Estanguet gewidmeten Comic vorstellen. Philosophieprofessor Christophe Lamoure wird einen Spaziergang in der Nähe der Ausstellung vorschlagen, um seine Arbeit vorzustellen: „Nur die Gedanken, die wir beim Gehen haben, sind etwas wert“, während Bertrand Lucq kommt und uns die Geschichte des Radfahrers Luis Ocaña erzählt.

Junges Publikum

In einem völlig anderen Register, weniger sportlich, aber dafür berühmter, wird der Dichter Victor Malzac die Obsessionen erklären, die ihn zum Schreiben seines neuesten Buches „Kreatin“ führten, in dem der ehemalige Bodybuilder Arnold Schwarzenegger eine zentrale Rolle spielt. Wiser wird die Journalistin Mathilde Tournier mit ihrem Buch „Champions“ ein junges Publikum über die Vorteile des Fußballs im Jugendalter ansprechen. Schließlich wird Leila Wind mit ihrem Bericht „Vom Tod zum Leben“ über Magersucht und die Möglichkeiten, ihr zu entkommen, zurückkehren.

Neben all diesen Treffen, die im Auditorium der Villa Bourdeu organisiert werden, werden auch einige Aktivitäten zur Mobilisierung von Familien durchgeführt. „Marina Jolivet wird Workshops zum Thema Körper anbieten, die ab 3 Jahren geöffnet sein werden“, sagt Bernadette Vanderesse, und am Sonntagmorgen wird im Wohnzimmerbereich ein Familien-Escape-Spiel mit Rätseln zum Lösen angeboten. » „Es ist dieses Jahr ein echter Wunsch“, fährt die Autorin und Mitglied des Vereins Christiane Laborde fort, „junge Menschen und Familien durch die Wahl des Plakats und durch diese Aktivitäten anzulocken.“ »

-

PREV „Zwischen Reisen und Offenheit gegenüber anderen“
NEXT „Die Kunst des Cocktails“, so sein größter Diener