Eurovision: Ein Sänger sorgt für Kontroversen, indem er mit einem palästinensischen Keffiyeh am Handgelenk auftritt

Eurovision: Ein Sänger sorgt für Kontroversen, indem er mit einem palästinensischen Keffiyeh am Handgelenk auftritt
Eurovision: Ein Sänger sorgt für Kontroversen, indem er mit einem palästinensischen Keffiyeh am Handgelenk auftritt
-

Sänger Eric Saade sorgte am Dienstagabend während des Eurovision-Halbfinales für Kontroversen, als er als Zeichen der Unterstützung für Gaza mit einem Keffiyeh um sein Handgelenk auf der Bühne erschien. Eine politische Position, die durch die Wettbewerbsregeln strengstens verboten ist und die Israel dazu veranlasste, von den Organisatoren Erklärungen zu verlangen. „Eurovision ist eine Live-Show. Jeder, der dort auftritt, kennt die Regeln und wir bedauern, dass Eric Saade sich entschieden hat, mit dem Gedanken der Neutralität im Wettbewerb Kompromisse einzugehen“, reagierte die Organisation des Wettbewerbs in einer Erklärung.

Nach seinem Auftritt befragt, täuschte Eric Saade, ein ehemaliger Eurovision-Kandidat, der aber nicht am diesjährigen Wettbewerb teilnimmt, Naivität vor. „Ich habe diesen Schal von meinem Vater bekommen, als ich klein war, damit ich nie vergessen würde, woher meine Familie kommt. Ich hatte keine Ahnung, dass er eines Tages als politisches Symbol gelten würde.“

Die Initiative des Sängers steht in einem besonders heiklen Kontext vor dem Hintergrund des Krieges in Gaza und des starken Widerstands gegen die Teilnahme Israels, der seit Monaten am Rande der Veranstaltung geäußert wird. Die schwedische Polizei ist nervös, aus Angst vor einem Angriff und Ausschreitungen bei den pro-palästinensischen Demonstrationen, die sich rund um die Veranstaltungshalle in Malmö, in der der Wettbewerb stattfindet, vermehren.

Aufgrund dieser Spannungen ging die Organisation des Wettbewerbs bei der Anwendung der Vorschriften zum Verbot jeglicher politischer Meinungsäußerung besonders streng vor. Sie lehnte insbesondere zwei frühere Versionen des israelischen Liedes ab, da diese sich zu explizit auf die Massaker vom 7. Oktober bezogen.

Israels Vertreter Eden Golan wird am Donnerstagabend im zweiten Halbfinale des Eurovision Song Contest auftreten. Das Finale findet am Samstagabend statt.

-

PREV „Ich mache nützliche Arbeit“: Gérard Meudal, ursprünglich aus Perros-Guirec, übersetzt seit 15 Jahren Salman Rushdie
NEXT Das Haus aus dem Film „Mama, ich habe das Flugzeug verpasst!“ für 4,8 Millionen Euro zu verkaufen