Spitzenkoch: Wer ist dieser Kandidat, dem Glenn Viel angeboten hat, in seinem Restaurant zu arbeiten?

Spitzenkoch: Wer ist dieser Kandidat, dem Glenn Viel angeboten hat, in seinem Restaurant zu arbeiten?
Spitzenkoch: Wer ist dieser Kandidat, dem Glenn Viel angeboten hat, in seinem Restaurant zu arbeiten?
-
Den Rest dieses Artikels finden Sie weiter unten

Empfohlenes Video Welche Produkte haben im Mai Saison?

Video 1 von 2

Obwohl Glenn Viel erst vor wenigen Jahren zum Wettbewerb kam, wurde er schnell zu einem der Headliner der Sendung. Der von der jüngeren Generation sehr geschätzte Koch beeindruckt. Man muss sagen, dass er im Alter von 41 Jahren im Jahr 2020 der jüngste Drei-Sterne-Koch Frankreichs wurde. Heute amtiert er bei Oustau de Baumanière in Baux de Provence.

Kürzlich haben wir Ihnen mehr über die Speisekarte dieses berühmten Restaurants erzählt. Für alle Spitzenkoch-Kandidaten wäre die Arbeit in diesem Betrieb eine Chance. Gerade nach dem Ausscheiden eines Teilnehmers zögerte Glenn Viel nicht, ihm anzubieten, zu kommen und mit ihm zusammenzuarbeiten. Wir erklären Ihnen alles.

Für Spitzenkoch-Kandidaten zieht sich die Schlinge immer enger zu. Diese Woche erlebten die Kandidaten das Ende der orangefarbenen und grauen Brigaden. Von nun an wird jeder Kandidat einen einzigen Anführer haben. Bevor diese Verteilung von sechs Teilnehmern und sechs Leitern festgelegt wurde, schied leider einer der Teilnehmer aus.

Es war Bryan, der die Konkurrenz verließ. Ein Abschied, den er eher gelassen erlebt, wie er in einem Interview erklärt Freizeitfernsehen : „Ich fühle mich eher gelassen, im Einklang mit mir selbst. Natürlich wollen wir als Menschen immer besser werden, mehr tun, aber ich habe festgestellt, dass ich eine gute Karriere hingelegt habe, dass ich immer noch in der Lage war, Dinge vorzuschlagen, die mir ähnelten, und dass ich niemanden gespielt hatte die Rolle des anderen. Ich war bei meiner Apotheose, wenn ich das so sagen darf. Ich war gekommen, um herauszufinden und zu zeigen, dass der kleine Chemiker trotz meiner fünfjährigen Erfahrung in der Welt des Kochens ein Koch sein kann. Ich hatte das Gefühl, die Neugier und in gewisser Weise auch den Respekt meiner Kollegen geweckt zu haben.“

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Eine von Bryan Debouche – Top Chef 15 (@bryan_debouche) geteilte Veröffentlichung

Doch wenn das Top-Chef-Abenteuer endet, hat seine kulinarische Reise gerade erst begonnen. Untypisch und voller Kreativität hat der Kandidat die Saison zweifellos geprägt. Es ist unmöglich, dieser sehr sonnigen Persönlichkeit gegenüber gleichgültig zu sein. Wie er gefiel auch den Juroren seine einzigartige Küche. Insbesondere Glenn Viel bot dem jungen Mann sogar an, mit ihm zusammenzuarbeiten: „Sobald ich ausgeschieden war, kamen Glenn Viel und Paul Perret zu mir. Glenn kam sofort vorbei, um nach mir zu sehen und sagte mir, wenn ich wollte, könnte ich mit ihm in seinem Restaurant arbeiten gehen. Es war ein netter Vorschlag, den ich aber nicht annehmen konnte. Er sagte mir, dass ich ein braver kleiner Kerl sei, dass ich weiter arbeiten solle und dass ich kochen dürfe. Ich war wirklich berührt.“

Für Bryan ist noch nichts verloren, da dieser beeindruckende Kandidat immer noch im Rennen um die versteckte Brigade unter der Führung von Pierre Gagnaire ist.

-

PREV Fantastic Four: Der zukünftige Marvel-Film hat sich für seinen Galactus entschieden
NEXT Eurovision | Israel steht trotz Kritik im Finale