Jodie Devos, die 35-jährige belgische Sopranistin, starb an Brustkrebs

Jodie Devos, die 35-jährige belgische Sopranistin, starb an Brustkrebs
Jodie Devos, die 35-jährige belgische Sopranistin, starb an Brustkrebs
-

Die Welt der lyrischen Musik trauert. Die belgische Opernsängerin Jodie Devos ist an diesem Sonntag, dem 16. Mai, im Alter von 35 Jahren an den Folgen von Brustkrebs gestorben, gab ihre Agentur Intermezzo bekannt. Die Sopranistin, die „als eine der talentiertesten Opernkünstlerinnen ihrer Generation galt“, hatte zuletzt mehrere Engagements krankheitsbedingt absagen müssen.

Jodie wurde am 10. Oktober 1988 in Libramont (Belgien) geboren und begann im Alter von 5 Jahren in Chören zu singen. Der breiten Öffentlichkeit wurde sie vor zehn Jahren vorgestellt, nachdem sie beim Königin-Elisabeth-Wettbewerb 2014 den zweiten Preis und den Musiq3-Publikumspreis gewonnen hatte, einem der prestigeträchtigsten Wettbewerbe der Welt, der den Gewinnern oft eine glänzende Karriere als Solistin beschert.

„Der Wettbewerb war ein wesentlicher Auslöser. Ohne den Wettbewerb hätte ich meine Agenten nicht so schnell kennengelernt oder mit dem Vorsprechen begonnen. Ich habe sicherlich sehr gute Agenten, die mich gut verkauft haben, aber es war der Wettbewerb, der mich als Künstler offenbart hat. „Dieser zweite Preis hat mir bei Theaterregisseuren Glaubwürdigkeit verschafft“, erklärte sie 2018 gegenüber den Medien La Libre.

Viele Belohnungen

Nach diesem zweiten Platz im Wettbewerb trat sie der Académie de l’Opéra-Comique in Paris bei und wurde mehrmals an die Pariser Oper eingeladen. Wie sich RTBF erinnert, wurde sie regelmäßig zu französischen Bühnen außerhalb von Paris wie Montpellier, Toulon, Limoges, Dijon, Tours, Toulouse, Versailles, Orange und Monte-Carlo eingeladen.

Die Vielseitigkeit seiner Stimme hat es ihm auch ermöglicht, auf den größten internationalen Bühnen von Indien bis Brasilien und den Vereinigten Staaten aufzutreten und mit renommierten Dirigenten und Regisseuren zusammenzuarbeiten.

Sie wurde vom International Classical Music Award (ICMA) zur Nachwuchskünstlerin des Jahres 2015 gekürt und dank seines ersten Solokonzerts „Offenbach“ mit einem Diapason d’or, einem Platinum Diamond Opéra Magazine, dem Choc Classica und dem Gramophone Editor’s Choice gekrönt Koloratur“ (Alpha-Klassiker). Für ihr 2022 erschienenes Soloalbum „Jewels Lost“ wurde sie außerdem für die International Opera Awards nominiert.

Die junge Sängerin, die zu den beliebtesten ihrer Generation zählte, sollte diesen Sommer bei den Wallonie Festivals und Gaume Jazz auftreten. Sie lebte in Paris und starb in der französischen Hauptstadt „im Kreise ihrer Familie und Angehörigen“ an einer verheerenden Krebserkrankung, heißt es in der Pressemitteilung ihrer Agentur.

-

NEXT Zwei große indische Musikkonzerte mit dem Jalsa-Festival