Das belgische Unternehmen Valorem wird Züge mit der Kraft des Windes betreiben

Das belgische Unternehmen Valorem wird Züge mit der Kraft des Windes betreiben
Descriptive text here
-

Als unabhängiger Akteur in der Produktion erneuerbarer Energien, der vor dreißig Jahren in Bègles (Gironde) gegründet wurde, hat die Valorem-Gruppe gerade einen Vertrag mit SNCF Énergie über die Lieferung von Strom aus Windkraft mit einer Laufzeit von 25 Jahren unterzeichnet. Valorem wurde sowohl in als auch international entwickelt und wird dank des Baus eines Windparks in Cheniers im Département Marne jährlich 93 Gigawattstunden (GWh) Strom an die SNCF-Tochtergesellschaft Voyageurs liefern. Die Inbetriebnahme ist für Herbst geplant. Es wird acht Vestas-Windturbinen mit einer Einheitsleistung von 4,5 Megawatt (MW) umfassen.

Laut Valorem und SNCF Énergie ist dieser außerbörsliche Vertrag der größte in Frankreich für Windstrom. Das gelieferte Volumen entspricht dem Bedarf der TGV-Verbindung Paris-Rennes. Für Valorem ist Cheniers „ein beispielhaftes Projekt“. Die Erweiterung eines von der Gruppe seit 2016 betriebenen Parks wurde 2021 genehmigt und war nicht Gegenstand einer Berufung, „ein Zeichen für die Qualität seiner Entwicklung und seine lokale Akzeptanz“, gibt das Unternehmen Gironde an. „Die Unterzeichnung dieses Vertrags kam auch zum richtigen Zeitpunkt, um das Projekt vor dem Hintergrund steigender Baukosten und geringerer Rentabilität besser voranzutreiben“, erklärt Bertrand Guidez, stellvertretender Generaldirektor von Valorem.

CO2-freier Strom

Für SNCF Voyageurs ist diese Unterschrift „die Garantie für die Versorgung mit kohlenstofffreiem Strom und ein Beweis für ihr Umweltengagement“, kommentierte Richard Fécamp, der Generaldirektor von SNCF Énergie. Er erwähnte auch die „Umwelterwartungen, die zunehmend von den Regionen und den Transportorganisationen geäußert werden“.

-

PREV Top 4 Bitcoin- und Ethereum-ETFs
NEXT Die St. Laurent Distillery geht bankrott