Olivier Lafargue über Sarah Michel-Boury, die Bourges Basket verlässt: „Da sie gerne den Mund hält, hat sie immer durchgehalten.“

Olivier Lafargue über Sarah Michel-Boury, die Bourges Basket verlässt: „Da sie gerne den Mund hält, hat sie immer durchgehalten.“
Descriptive text here
-

Seit der Ankunft von Olivier Lafargue als Trainer von Bourges Basket im Jahr 2017 war in dieser Saison nur noch eine Spielerin im Verein: Sarah Michel-Boury. Während sie gerade ihren Abgang angekündigt hat, erwähnt Trainer Berruyer die Frau, die ihre Kapitänin war.

Sarah Michel-Boury war die letzte Spielerin, die seit Ihrer Ankunft im Jahr 2017 anwesend war. Verdeutlicht dies ihre Bedeutung in Ihrem System?

Sie war immer von zentraler Bedeutung für das Projekt, das wir ins gerufen haben. Sie spielte zu Beginn eine zentrale Rolle bei der Erstellung dieses Projekts. Ich wollte schon so lange mit Sarah zusammenarbeiten, dass es etwas schwierig war, durchzukommen. Es waren Leute mit einem sehr guten Ruf vor Ort, die auf dieser Position sehr gute Spieler waren, aber ich wollte Sarah ruhig und gelassen in das Team integrieren. Und je weiter wir vorankamen, desto wichtiger wurde sie, desto mehr begann sie, allen zu zeigen, was wir von ihr hielten, auch bei den Mitarbeitern, als wir sie anstellten. Seine Effizienz auf dem Platz, sein Basketball-IQ, seine Führung. Dies führte ihn trotz einiger Abenteuer zum Kapitän der französischen Mannschaft. Und das ist etwas Großartiges.

#French

-

PREV Freiburg: Das neue BeauVi-Quartier entsteht
NEXT Der Präsident der Jeunes MR de Tubize griff in der Mitte an und drohte: „Ich habe Angst, beim Durchqueren eines Tunnels erkannt zu werden und dass mich jemand erwischt.“