Grand Poitiers beabsichtigt, eine Option auf den Beitritt zu den Landes zu nutzen

Grand Poitiers beabsichtigt, eine Option auf den Beitritt zu den Landes zu nutzen
Grand Poitiers beabsichtigt, eine Option auf den Beitritt zu den Landes zu nutzen
-

Mont-de-Marsan (2e Pool B, 43 pt)
Großraum Poitiers (1ähm Pool A, 48 pt)

Nach dem ersten Platz in Pool A sind die Poitevines zwei Spiele von einer möglichen Rückkehr zu N2F entfernt und scheiden 2022 aus, im Falle eines Erfolgs im Halbfinale gegen Mont-de-Marsan, Zweiter in Pool B mit elf Siegen, drei Unentschieden und vier Niederlagen. „Unser Ziel zu Beginn der Saison war es, zu bleiben, jetzt ist es nur noch ein Bonus.“lächelt Romain Etcheverry, der Trainer von Grand Poitiers. Wir hatten eine ernsthafte Saison, die Mädchen waren sehr engagiert. Es ist ein Teil ihrer Belohnung, wir werden versuchen, Spaß daran zu haben, gut zu spielen, und wir werden sehen, ob wir in den beiden Spielen da sind, in denen wir uns mit der Südwestgruppe messen können. »

Ein ehemaliger französischer Nationalspieler bei Mont-de-Marsan

Denn Mont-de-Marsan, wohin die Teamkolleginnen von Karine Rassaby an diesem Samstag ohne Angela Kostencovska reisen, verfügt über einen sehr erfahrenen Kader, insbesondere mit der Anwesenheit der ehemaligen französischen Nationalspielerin Sabrina Legenty (49 Länderspiele), jetzt 44 Jahre alt, oder Sonia Bonche -Ribouleau, der beste Torhüter der Gruppe (13,5 Paraden pro Spiel), der unter den Farben von Toulon und Nizza das höchste französische Niveau erlebt hat. Aber das Spiel der Landaises hängt nicht von diesen beiden Individuen ab, und wenn Emma Duthil die beste Torschützin ist (durchschnittlich 5,3 Tore), ist die Punktzahl sehr gut verteilt, ein Beweis für die Stärke dieses Kollektivs.

„Wir werden versuchen, dort ein Ergebnis zu erzielen, um uns bei unserer Rückkehr eine Chance zu geben (Samstag, 11. Mai, 20 Uhr im Bois d’Amour) vor unserem Publikum ein tolles Spiel zu spielendeutet Romain Etcheverry an. Dazu muss man sich im ersten Spiel eine Chance geben. Wir müssen uns weiterhin auf unsere Kampfwerte verlassen und uns gut verteidigen, um uns hervorheben zu können. Wir wollen mit dem, was wir geschaffen haben, leben und sterben. Wenn wir hier sind, dann deshalb, weil wir die Dinge auf unsere Weise gemacht haben, und ich möchte mich nicht selbst verleugnen, indem ich gegenüber dem Gegner alles verändert habe. Ja, es werden erfahrene Spieler vor uns sein, aber alles ist spielbar. »

Samstag um 21 Uhr

-

PREV Die neue Umleitung von Aixe-sur-Vienne zur RD20 ist für den Verkehr freigegeben
NEXT Europäer: Bardella startet den Countdown zum vorhergesagten Sieg in Perpignan: Nachrichten