Parlamentswahlen 2024 in Morlaix: Sylvaine Vulpiani, Kandidatin der Neuen Volksfront im 4. Wahlkreis Finistère

Parlamentswahlen 2024 in Morlaix: Sylvaine Vulpiani, Kandidatin der Neuen Volksfront im 4. Wahlkreis Finistère
Parlamentswahlen 2024 in Morlaix: Sylvaine Vulpiani, Kandidatin der Neuen Volksfront im 4. Wahlkreis Finistère
-

Sylvaine Vulpiani, ehemalige Regionalrätin, war bereits die einzige Kandidatin der Linken bei den Parlamentswahlen im Juni 2022 (unter dem Nupes-Banner) und wurde in der zweiten Runde von Sandrine Le Feur geschlagen. Für diese vorgezogenen Wahlen werde sie „noch einmal die Akteurin sein, die alle linken Kräfte und Umweltschützer zusammenbringt“.

In ihrer Pressemitteilung definierte die Neue Volksfront sechs Prioritäten, um auf die Schlüsselthemen des 4. Bezirks von Finistère zu reagieren: „Die Verteidigung der Kaufkraft, die Aufhebung der Arbeitslosenreform, die Aufhebung der Rentenreform, ein Waffenstillstand in Kiew.“ , ein Waffenstillstand in Gaza und der Ausbau des öffentlichen Verkehrs, insbesondere der Schiene, wie der Strecke Roscoff-Morlaix. »

„Die Zeit der Einheit ist gekommen“ für Jean-Paul Vermot

Jean-Paul Vermot reagierte kurz nach dieser Ankündigung per Pressemitteilung. Er verkündet deutlich, dass „angesichts der Umstände die Zeit der Einigkeit gekommen ist“. Keine Dissidentenkandidatur, wie es einige seiner sozialistischen Kollegen im Finistère in Brest oder sogar Quimperlé geschafft haben. Der Bürgermeister von Morlaix und Präsident der Gemeinde Morlaix „wünscht der neuen Volksfront und ihrer Kandidatin Sylvaine Vulpiani vollen Erfolg“. Er fährt fort: „In Morlaix, der Morlaix-Gemeinschaft wie im Pays de Morlaix, mit den Bürgermeistern und lokalen gewählten Beamten, die in der Realität verankert sind und sich um das tägliche Leben der Bewohner kümmern, werden wir unsere Projekte zur Bekämpfung aller Ungleichheiten und zur Unterstützung des sozialen Zusammenhalts fortsetzen.“ , für den Zugang zu Wohnraum, zur Verteidigung der Kaufkraft, zur Bekämpfung der globalen Erwärmung, zur Entwicklung von Arbeitsplätzen, zur Ermöglichung des Zugangs aller zu öffentlichen Dienstleistungen (Gesundheit, Bildung usw.), zur Gewährleistung der Sicherheit unserer Mitbürger, zur Entwicklung offener und … inklusive Kulturpolitik.“ Er „ruft zur Mobilisierung der Wähler am 30. Juni und 7. Juli auf“.

-

NEXT Wettbewerb um die schönsten Restaurantterrassen