Zwei ukrainische Feuerwehrleute besuchen Charente

Zwei ukrainische Feuerwehrleute besuchen Charente
Zwei ukrainische Feuerwehrleute besuchen Charente
-

Zwei ukrainische Feuerwehrleute hatten auf Initiative eines Hilfsvereins die Ehre, das Hauptquartier der Charente-Feuerwehrleute in Angoulême zu besuchen. Ein Moment des Austauschs, der mit der Spende eines ihrer Fahrzeuge endete.

Sie tragen nicht die gleiche Uniform, haben aber ein gemeinsames Engagement: den Schutz und die Rettung der Zivilbevölkerung. Zwei ukrainische Feuerwehrleute, die in einem Vorort von Dnipro im Zentrum des Landes stationiert sind, gingen zu ihren Kollegen aus der Charente.

Ein Austausch von Know-how und Teilen

Dieser besondere Tag begann mit einem Besuch im Alarmierungszentrum. Die Feuerwehrleute der Charente erklären, dass sie den Ort des Notrufs ermitteln können. FürHauptfach Yehor Sydorenko, sFür einen Feuerwehrmann in der Stadt Nowomoskowsk in der Ukraine ist es hilfreich, die Feuerwehrleute der Charente zu besuchen und zu verstehen, was sie tun. “Für uns ist es sehr interessant, die Werkzeuge der französischen Feuerwehrleute zu sehen und Erfahrungen auszutauschen: Deshalb sind wir hier.”

Leutnant Laurent Douteau, neben den beiden ukrainischen Feuerwehrleuten und dem Dolmetscher-Übersetzer.

© Cécile Landais – France Télévisions

Ein Austausch von Know-how und die Weitergabe, dass Charente-Feuerwehrleute wie Leutnant Laurent Douteau, sFeuerwehrmann von La Charente : “Es ist immer interessant, mit Feuerwehrleuten aus verschiedenen Ländern interagieren zu können. Wir können ihnen zeigen, was wir nutzen und welche Ressourcen wir in Frankreich haben. Heute ist es etwas konkreter, weil wir finden in einemDer Anrufbearbeitungsraum Und ein Operationssaal : Abhängig von den Ressourcen der Länder können wir nicht alle unsere Werkzeuge anzeigen.”

Wir sind den Feuerwehrleuten der Charente dankbar

Am Ende des Tages wurde den beiden Feuerwehrleuten ein Rettungswagen übergeben. In der Ukraine herrscht ein Mangel an Ausrüstung und ihre Arbeit wird immer schwieriger, insbesondere was die Ausrüstung betrifft. “Ön ist verpflichtet, kugelsichere Westen und Helme zu tragen im Schutz Kevlar. Leider bringt es viel Gewicht mit sich und macht es komfortableran der Aufgabe beteiligt, bei uns den Beruf des Feuerwehrmannes auszuüben“, verrät Kapitän Roman Kremeniev, sFeuerwehrmann der Stadt Nowomoskowsk.


Ukrainische Feuerwehrleute machen sich mit einem Charente-Feuerwehrauto auf den Weg in ihr Land.

© Cécile Landais – France Télévisions

Dieses Fahrzeug wird den ukrainischen Hilfskräften eine große Hilfe sein. “Wir sind den Feuerwehrleuten der Charente dankbar, dass sie uns dieses Fahrzeug zur Verfügung gestellt haben: Es wird dazu beitragen, unsere zu stärken Effizienz steigern und Menschen in Not schneller erreichen. Mit diesem Fahrzeug können wir dort, wo Krieg herrscht, Zivilisten retten und die Bevölkerung evakuieren“, er addiert.

Die Rückkehr ins Land ist für diese Woche an Bord dieses Charente-Feuerwehrautos geplant. Die beiden ukrainischen Feuerwehrleute 3 200 Kilometer bis zur Stadt Nowomoskowsk, in der Nähe von Dnipro, im Zentrum des Landes.

-

PREV „Beschämend“, bezieht ein Journalist nach den Ergebnissen Stellung und spaltet die Zuschauer
NEXT Streik in Ilévia diesen Dienstag. U-Bahn, Bus, Straßenbahn: Hier sind die angekündigten Störungen in der Metropole Lille