Ehemalige Besitzer des Lebensmittelladens Provisions wurden zur Zahlung von 450.000 US-Dollar an ihre Vorgänger verurteilt

-

Die ehemaligen Eigentümer des Lebensmittelgeschäfts Provisions Inc., die im vergangenen Januar ohne Vorankündigung ihren Laden geschlossen hatten, wurden zur Zahlung von fast einer halben Million Dollar an ihre Vorgänger verurteilt.

• Lesen Sie auch: Die ehemaligen Eigentümer des Lebensmittelgeschäfts Provisions Inc. wollen es nicht übernehmen

• Lesen Sie auch: Die Eigentümer seien „wie Diebe abgewandert“, beklagt ein Händler

In Abwesenheit der ehemaligen Eigentümer Stéphanie Guessas Bouillon und Christophe Bouillon, die bis heute unerreichbar sind, erließ das Oberste Gericht am 19. April ein Versäumnisurteil zugunsten der Drouin.

Das Ehepaar wird daher zur Zahlung von 446.250 US-Dollar an die Kläger Bruno und Vincent Drouin verurteilt, von denen sie das Geschäft in der Cartier Avenue vor fast anderthalb Jahren gekauft hatten. Der Betrag entspricht dem bei der Transaktion im November 2022 festgestellten „Verkaufspreissaldo“.

Die Drouins „zufrieden“

Vincent Drouin ist mit diesem Urteil „zufrieden“ und macht sich keine Illusionen darüber, dass er eines Tages sein Recht in die Finger bekommen könnte. „Natürlich möchten wir das Geld zurückbekommen. „Wir werden sehen, was am Ende passiert“, sagte der Mann, der das Unternehmen mehr als vierzig lang leitete.

Im Interview bei Zeitung Vor ein paar hat der Anwalt der Drouins, Me Nicolas Gagné erklärte, dass ein mögliches „Versäumnisurteil“, wie es kürzlich vom Obersten Gerichtshof gefällt wurde, für einen Zeitraum von 10 Jahren gültig sei. „Wir können es daher 10 Jahre lang durchführen“, sagte er.

Für den Fall, dass sich die Bouillons noch in befanden, könnte dieses Urteil möglicherweise dort genehmigt und dort vollstreckt werden. „Das ist eine häufige Praxis“, fügte M. hinzu.e Gewonnen.

Das französische Paar stammt ursprünglich aus der Ardennenregion im Norden Frankreichs und ist nach unseren Informationen nicht dorthin zurückgekehrt, seit es Quebec im Januar in einer Katastrophe verlassen hatte.

Darüber hinaus hat ihr Anwalt, Me Ahmed Harir hat unsere Interviewanfragen seit der Gerichtsentscheidung gegen seine Mandanten nicht beantwortet.

Letzten März hat Me Harir hatte bestätigt, dass Stéphanie und Christophe Bouillon aufgrund „finanzieller Probleme“ und Ms Gesundheitszustand tatsächlich nach Frankreich zurückgekehrt seien.Mich Guessas Bouillon. Die Besitzerin sei in Quebec ins Krankenhaus eingeliefert worden, bevor sie „ihre Behandlungen“ in Frankreich fortsetzte, erklärte der Anwalt.

Die Zeitung Auch versuchte sie erfolglos, das Paar per E-Mail zu kontaktieren. Ihre Adresse ist jetzt ungültig.

>

>


Foto Stevens LeBlanc

Das Lebensmittelgeschäft Provisions Inc. in der Cartier Avenue wurde verlassen, seit die früheren Eigentümer Stéphanie und Christophe Bouillon das Geschäft Ende Januar letzten Jahres ohne Vorankündigung geschlossen hatten.

Verlassener Lebensmittelladen

Das Lebensmittelgeschäft in der Avenue Cartier wurde am 19. Januar ohne Vorankündigung geschlossen und ist immer noch verlassen.

Allerdings gelangte es am 14. März in die Hände der Bank of Canada, die nun für den Verkauf zuständig ist.

Laut Gerichtsdokumenten schuldete das Paar seinem Gläubiger mehr als 2,7 Millionen Dollar.

Können Sie uns Informationen zu dieser Geschichte mitteilen?

Schreiben Sie uns an oder rufen Sie uns direkt unter 1 800-63SCOOP an.

-

PREV als der Richter Trumps Anwalt bittet, seinen Mandanten angesichts der Aussage von Stormy Daniels zu mäßigen
NEXT Emmanuel Macron erklärt, was er unter „demografischer Aufrüstung“ versteht