Christine Angot ist empört über die Verleihung der Ehrenlegion an Thierry Ardisson

Christine Angot ist empört über die Verleihung der Ehrenlegion an Thierry Ardisson
Descriptive text here
-

Die Romanautorin, die sagte, sie sei am Set von „Alle reden darüber“ mehrfach gedemütigt worden, kritisierte in einem Forum die Geste von Emmanuel Macron.

Emmanuel Macron dekorierte am Donnerstag Thierry Ardisson sowie andere Persönlichkeiten wie Sheila und Vladimir Cosma. „Er hatte in fünfzig Jahren so viele Ideen. (…) Er ist mehr als ein Fernsehmoderator, er ist ein Autor, ein Erfinder von Konzepten, ein Talentscout, ein Wegbereiter», freute sich der Präsident der Republik. „An einem Thierry-Ardisson-Abend stammen die besten Witze von Thierry Ardisson“, er fügte hinzu.

Diese Dekoration entsprach nicht dem Geschmack des Schriftstellers Christine Angotder es in einer Kolumne bekannt gab, die am Samstag von veröffentlicht wurde Freigeben . „Humor-Demütigung ist die Art von ‚öffentlichem Dienst‘, den das französische Fernsehen seit so vielen Jahren jeden Samstagabend für die Gesellschaft leistet und der heute durch die Hände des Präsidenten geehrt wird.“sagt sie empört.

Sie erinnert sich insbesondere in diesem Artikel mit dem Titel Der Schlag, aus einer Show von 1999, zu der sie eingeladen wurde. Der Gastgeber hatte in ihren Augen den Inzest, den sie erlitten hatte, unangemessen erwähnt.

Lesen Sie auchSheila im Porsche, Drucker und Denisot im Raum, Abwesenheit von Dati: Hinter den Kulissen der Ehrenlegion von Thierry Ardisson

„In einem System, in dem Respekt an Reichtum, Stärke und Macht gemessen wird, können diejenigen, die sie besitzen, nur Bewunderung, Lächeln, Medaillen und die Ehrenlegion erhalten.“ Wir haben die Epochen verändert. Aber sie haben die Zeiten nicht geändert.“fährt der Schriftsteller fort, der Kommandeur für Kunst und Literatur ist.

Sie zitiert auch ein weiteres Erlebnis am Set des Moderators, der jetzt Ritter der Ehrenlegion ist: „Als Ardisson mich im Jahr 2000 dazu einlud Die Stadt verlassen (sein achtes Buch, Anmerkung des Herausgebers), das Buch funktioniert nicht und die Presse ist nicht gut. Und das ist der Schlag ins Gesicht. Sie lasen beleidigende Sätze, die in der Presse standen, über mich und mit sexueller Konnotation.

Eine „Schande“, findet Schauspielerin Sara Forestier

Mehrere andere Künstler, wie die Schauspielerinnen Judith Godrèche und Sara Forestier, sprachen sich ebenfalls gegen diese Dekoration aus, die sie als bezeichneten “Scham” in sozialen Netzwerken unter Berufung auf kontroverse Interviews, die Thierry Ardisson in seinen Sendungen geführt hat.

„2006. Ich lebe immer noch bei meinen Eltern, in meinem Teenagerzimmer. Ich gehe an einen Fernseher, um für meine Arbeit zu werben. Und dann werde ich kichernd gefragt, ob ich schon einmal mit den Freunden meines Vaters geflirtet habe. Oder wenn ich schon mit meinem Vater geflirtet hätte“schrieb Sara Forestier auf Instagram.

Während der Auszeichnungszeremonie, die Thierry Ardisson am Donnerstag im Élysée-Palast zum Ritter der Ehrenlegion ernannte, sagte Emmanuel Macron, dass er geehrt wurde „50 Jahre Fernsehen und Kreationen“. „Sie sind ein Charakter völliger Freiheit, ein Provokateur und Gelehrter (…) eine Art unzeitgemäßer Anarchist, der Frankreich liebt.“erklärte das Staatsoberhaupt.

Lesen Sie auchRangfolge: Selbst im Ruhestand endet der Prozess gegen Michel Sardou, „die frauenfeindliche Reaktion“, nie

Die Ankündigung der bevorstehenden Verleihung des Nationalen Verdienstordens an Michel Sardou durch Emmanuel Macron löste auch bei einigen feministischen Aktivistinnen Aufsehen aus, etwa bei der Umweltschützerin Sandrine Rousseau oder Anne-Cécile Mailfert, Präsidentin der Frauenstiftung.

-

NEXT „The Voice“: eine Volksabstimmung, ein Überraschungsgast … sind Ihre Favoriten für das Finale qualifiziert?