Der Wortgefecht zwischen zwei Rappern gerät ins Trudeln

Der Wortgefecht zwischen zwei Rappern gerät ins Trudeln
Der Wortgefecht zwischen zwei Rappern gerät ins Trudeln
-

Die Figuren geraten in Panik, die Beobachter geraten in Aufregung und die Schallbomben vervielfachen sich. Der amerikanische Rap hatte seit Anfang der 2000er Jahre und dem legendären Zusammenstoß zwischen Jay-Z und Nas keinen solchen Widerstand mehr erlebt. Aber auch wenn der Wortkrieg, der derzeit zwischen Kendrick Lamar und Drake tobt, – vorerst – nicht über die verbale Auseinandersetzung mit einzelnen Teilen hinausgeht, sind die verwendeten Angriffe und Argumente von beeindruckender Aggressivität.

Initiiert vom Compton-Rapper erreichte dieser „Battle Royal“ am Wochenende eine neue Dimension mit Drakes kraftvoller Antwort auf „Family Maters“, einem 7’37 Zoll langen Diss-Track, begleitet von einem Clip.

Alle Kriegsparteien halten es für ihren Rang: der Superstar The Weeknd, der wie er ursprünglich aus Toronto stammt, der Produzent Metro Boomin, der wegen seines Gewichts verspottete Rapper Rick Ross oder sogar A$AP Rocky, Begleiter von Rihanna. Der Kanadier unterstellt, dass er eine Affäre mit der Sängerin hatte.

Doch zuerst trifft der Blitz Kendrick Lamar, der beschuldigt wird, seine Frau geschlagen zu haben. Drake behauptet, der Manager des kalifornischen Künstlers sei der wahre Vater des kleinen Jungen des Paares.

Angriffe auf die Familie bilden den roten Faden dieser Opposition. Ein paar Stunden nach dieser von Drake ausgelösten Explosion lud Kendrick Lamar alle ein, „die Grahams kennenzulernen“ (Anmerkung des Herausgebers: Drakes Nachname) in einem absolut erschreckenden Titel in Form eines Briefes an seinen Sohn Adonis (6 Jahre alt), seine Eltern und… seine versteckte 11-jährige Tochter!

Vier dämonische Verse, in denen Aubrey Graham die schlimmsten Übel vorgeworfen werden, darunter auch die sexuelle Belästigung. Laut TMZ ist die Existenz eines versteckten Mädchens eine reine Erfindung. Informierten Kreisen zufolge ist es möglich, dass Drakes Umfeld absichtlich falsche Informationen an das Umfeld von Kendrick Lamar weitergegeben hat, um dieses zu diskreditieren.

Kendrick Lamar mochte soziale Netzwerke kaum, war aber entfesselt und machte in der Nacht von Samstag auf Sonntag mit „Not Like us“ weiter. Ein zweiter „Diss-Track“ in Folge, tanzbarer, aber noch wirkungsvoller, da er Drake mit der disqualifizierendsten Anschuldigung entkräftet: Der 37-jährige Star sei „ein versteckter Pädophiler“!

Der letzte Schlag für den erfolgreichsten Rapper der letzten fünfzehn Jahre? Während er auf die neue Folge dieses intensiven Kampfes wartet, versichert ihm Kendrick Lamar: „Ich kann noch weiter gehen, das verspreche ich.“

-

PREV Céline Dion spricht vor der Ausstrahlung ihrer Dokumentation auf Prime Video unter Tränen über ihre Krankheit
NEXT Millie Bobby Brown und Jake Bongiovi haben heimlich geheiratet