NHL-Serie: Wood und die Avalanche komplettieren das Drei-Tore-Comeback gegen die Stars

NHL-Serie: Wood und die Avalanche komplettieren das Drei-Tore-Comeback gegen die Stars
NHL-Serie: Wood und die Avalanche komplettieren das Drei-Tore-Comeback gegen die Stars
-

ZUSAMMENFASSUNG

Miles Wood war in der Verlängerung der Held, der den Colorado Avalanche beim 4:3-Sieg über die Dallas Stars half, einen Drei-Tore-Rückstand zu überwinden.

Die Avalanche, denen dieses Kunststück erst zum dritten Mal in ihrer Geschichte gelang, gehen in der zweiten Runde mit 1:0 in Führung.

Wood gewann sein Rennen um den Puck mit Miro Heiskanen, bevor er Mitte der Verlängerung Torwart Jake Oettinger mit der Rückhand schlug. Es war sein drittes Tor in den Playoffs, unterstützt von Andrew Cogliano.

Nathan MacKinnon glich das Spiel bereits 39 Sekunden nach Beginn des dritten Drittels aus und erzwang so die Verlängerung.

Auch Cale Makar und Valeri Nichushkin haben im siegreichen Clan ins Schwarze getroffen. Nichushkin hat bisher in allen Spielen seiner Mannschaft getroffen und ist nach Pat LaFontaine (7) im Jahr 1992 und Martin Havlat (6) im Jahr 2006 der dritte NHL-Spieler, der eine solche Serie von mindestens sechs Spielen mit einem Tor vorweisen kann.

Ryan Suter brachte das Publikum im American Airlines Center auf die Beine, indem er nach 7:26 des ersten Drittels den ersten Treffer erzielte. Mit 39 Jahren und 107 Tagen ist er vor Craig Ludwig der älteste Verteidiger in der Geschichte der Organisation, der in den Playoffs ein Tor erzielte.

Der beste Torschütze des Teams in dieser Saison, Wyatt Johnston, verdoppelte kurz darauf die Führung. Bei einem schnellen Anspiel, das Jamie Benn gewann, fing der junge Angreifer den kurzen Pass von Joe Pavelski und überraschte den Torwart in der oberen linken Ecke mit seinem fünften Tor in dieser Serie. Der 39-jährige Routinier Joe Pavelski war einer der letzten seiner Mannschaft, der geduldig auf seinen ersten Punkt in den Playoffs wartete.

Die Avalanche spielten mit Feuer, indem sie den Gastgebern 90 Sekunden lang ein 5-gegen-3-Powerplay ermöglichten. Was passieren sollte, geschah, als Jamie Benn das 3:0 erzielte.

Verteidiger Josh Manson rettete seine Truppe 8 Sekunden vor Ende des Spielabschnitts während einer weiteren Strafe vor der Katastrophe, als er den Puck im Flug hinter seinem Torwart traf, um das Netz zu klären, und so ein viertes Tor verhinderte, das in Colorado grausam wehgetan hätte, bevor er sich in die Umkleidekabine zurückzog . Aleksandar Georgiev hatte bereits drei von neun Schüssen abgegeben.

Die Avalanche nutzten ihre beiden Chancen, um im zweiten Drittel wieder in die Spur zu kommen. Valeri Nichushkin brachte seine Mannschaft in Schwung, indem er sie zu Beginn des Spielabschnitts endlich auf die Tafel brachte. Er hat bereits acht Tore erzielt.

Cale Makar sprang auf und verkürzte mit einem fulminanten Handgelenksschuss die Führung auf 3:2.

Nathan MacKinnon verkürzte den Rückstand zu Beginn des dritten Drittels auf drei Tore. Die Avalanche hatten jedoch in den nächsten 9 Minuten keinen Schuss ins Netz und es war eine Verlängerung nötig. Da traf Wood seine Entscheidung.

-

PREV Ein flinker Alexis Lebrun qualifiziert sich für das Finale des Taiyuan Contender
NEXT Die Red Devils passen perfekt zusammen