MLB: Der umstrittene Funktionär Angel Hernandez geht in den Ruhestand

-

Laut Bob Nightendale von USA Today ist Angel Hernandez, der wahrscheinlich umstrittenste Schiedsrichter der letzten Jahrzehnte im Baseball der Major League, in den Ruhestand getreten.

Die Ankündigung wurde von Hernandez am späten Montagabend per Pressemitteilung offiziell gemacht.

„Seit meinem ersten Spiel im Jahr 1991 hatte ich die Chance, meinen Kindheitstraum, Schiedsrichter in den großen Ligen zu werden, zu verwirklichen. Es gibt nichts Schöneres, als in einem Beruf zu arbeiten, den man liebt. Ich habe die Kameradschaft meiner Kollegen und die Freundschaften genossen, die ich dabei geschlossen habe, auch mit den Umkleidekabinen in den verschiedenen Städten“, schrieb Hernandez.

Die Liga und Hernandez verhandelten in den letzten Wochen über eine finanzielle Einigung. Der 62-Jährige leitete sein letztes Spiel bei den Majors am 9. Mai beim 3:2-Sieg der Chicago White Sox über die Cleveland Guardians.

Im Jahr 2017 reichte Hernandez eine Klage gegen MLB wegen Rassendiskriminierung ein, doch das Gericht wies seine Behauptungen zurück, da es statistisch keine Ungleichheit zwischen den Beförderungen von weißen und Minderheitenschiedsrichtern nachweisen konnte.

„Es versteht sich von selbst, dass Baseball seit meinem Berufseinstieg viele positive Veränderungen erlebt hat. Dazu gehört auch der Ausbau und die Förderung von Minderheiten. Ich bin stolz, dass ich als Schiedsrichter der Major League aktiv an diesem Ziel teilnehmen konnte“, fügte Hernandez hinzu.

Hernandez begann seine hauptberufliche Karriere als MLB-Offizier im Jahr 1993.

Im Laufe seiner Karriere hat der kubanischstämmige US-Amerikaner mehrfach den Zorn von Managern, Spielern und Fans auf sich gezogen, weil er kontroverse Entscheidungen hinter dem Tisch getroffen und falsche Entscheidungen getroffen hat.

-

NEXT Walid Regraguis riskante Wette