Französisches Team: Urteil für Kylian Mbappé bestätigt

Französisches Team: Urteil für Kylian Mbappé bestätigt
Französisches Team: Urteil für Kylian Mbappé bestätigt
-

Auch wenn er gegen die Niederlande nicht zum Einsatz kam, konnte Kylian Mbappé einige Minuten spielen, versichert Didier Deschamps. Aber das Blues-Team entschied sich angesichts des Kontexts dafür, es zu bewahren.

Und am Ende hat er nicht gespielt. Nach einer langen Serie und seinem Auftritt mit Maske im Training am Vorabend der Begegnung nahm Kylian Mbappé am Spiel Niederlande – Frankreich (0:0) letztlich nicht teil. Das Team der Blues wollte den Bondynois retten, der sich vier Tage zuvor gegen Österreich einen Nasenbeinbruch zugezogen hatte.

Vor den Medien gab Didier Deschamps Neuigkeiten über seinen Spieler bekannt. ” Es ist besser. „Jeder Tag, der vergeht, ist ein gewonnener Tag“, fasste der Trainer der Blues zusammen. Wenn das heutige Spiel entscheidend gewesen wäre, hätte ich vielleicht anders gedacht. Nach dem, was gestern und vorgestern passiert ist, war es für ihn klüger, auf der Bank zu bleiben. »

Mbappé wurde nicht einmal warm

Das war wohl von Anfang an der Plan, denn Mbappé hat sich gar nicht erst aufgewärmt. Und das war durchaus zu erwarten, da der Kapitän der Blues während des Trainings jeden Widerstand gemieden hatte, um nicht den geringsten Schock zu riskieren. Es wäre sehr überraschend gewesen, ihn in der Startelf zu sehen, und ein Start war angesichts des Kontexts nicht notwendig, urteilte Deschamps.

Warum hat er seinen Rückzug nicht schon vor dem Spiel bestätigt? Deschamps weist die Idee eines „Bluffs“ zur Störung der Vorbereitung der Niederländer zurück. In der Zwischenzeit kann Mbappé zum dritten Gruppenspiel gegen Polen antreten. Da die Blues praktisch qualifiziert sind, ist es wahrscheinlich, dass die französische Mannschaft die Risiken mit ihrem Stürmerstar begrenzen wird.

-

PREV Mercato – Offiziell: Von OM verfolgt, unterschreibt er seinen Vertrag!
NEXT Griezmann, ein in Spanien angeprangerter Skandal!