Der frühere Untersuchungsrichter Renaud Van Ruymbeke, eine Figur im Kampf gegen Korruption, ist tot

Der frühere Untersuchungsrichter Renaud Van Ruymbeke, eine Figur im Kampf gegen Korruption, ist tot
Der frühere Untersuchungsrichter Renaud Van Ruymbeke, eine Figur im Kampf gegen Korruption, ist tot
-

„Frankreich verliert einen großen Richter und die Justiz einen gewaltigen Diener. » Mit diesen Worten gab Éric Dupond-Moretti an diesem Freitag den Tod des Richters Renaud Van Ruymbeke im Alter von 71 Jahren bekannt. Der ehemalige Untersuchungsrichter war eine Figur im Kampf gegen Korruption, bekannt für die Fälle Balkany, Urba und den Fall der Taiwan-Fregatten.

Der seit 2019 im Ruhestand befindliche große Fußballfan und auch ein angesehener Pianist war einer der symbolträchtigen Richter im Kampf gegen die Korruption in Frankreich und hat einige der heikelsten politisch-finanziellen Fälle der letzten Jahrzehnte untersucht.

„Ein außergewöhnlicher Richter“

Zu seinen Aufgaben gehören die Affäre um die verdeckte Finanzierung der Sozialistischen Partei und die Akte Jérôme Cahuzac. Im Jahr 2008 leitete er auch die Ermittlungen zu den riesigen Betrügereien des Société-Générale-Händlers Jérôme Kerviel. „Es steht viel Geld vor unserer Tür und niemand unternimmt etwas“, bedauerte er während des letzten Interviews mit AFP im November 2022.

Er forderte „die Notwendigkeit eines Bewusstseins“, „in einer Zeit, in der die Staaten erhebliche Defizite und einen großen Bedarf an Krankenhäusern und für die Energiewende haben“.

„Wir verlieren einen außergewöhnlichen Richter, der sein Leben lang unermüdlich im Dienste der Justiz gearbeitet hat“, beklagte der Pariser Präsident Pierre Hoffman in einem Tweet.

„Er verkörperte das Bild des unabhängigen und mutigen Ermittlungsrichters und wird einen unauslöschlichen Eindruck in der Justizgeschichte unseres Landes hinterlassen“, antwortete der Generalstaatsanwalt am Kassationsgerichtshof Rémy Heitz.

-

PREV Sophie Adenot wird 2026 ins All fliegen: Was wird die französische Astronautin an Bord der ISS tun?
NEXT Gabriel Attal kündigt einen Rückgang der Treibhausgasemissionen in Frankreich um 5,8 % im Jahr 2023 an