Audrey Crespo-Mara ist ihrem Gast nicht gewachsen: Dieses Foto p …

Audrey Crespo-Mara ist ihrem Gast nicht gewachsen: Dieses Foto p …
Audrey Crespo-Mara ist ihrem Gast nicht gewachsen: Dieses Foto p …
-

Wird Audrey Crespo-Mara der Aufgabe gewachsen sein, ihren nächsten Gast zu interviewen? Ein verstörendes Foto sät Zweifel.

Jeden Sonntag zeichnet Seven to Eight in Seven to Eight auf TF1 das Porträt einer Persönlichkeit oder einer anonymen Person. Audrey Crespo-Mara sammelt seit vier Jahren Geheimnisse und unveröffentlichte Zeugenaussagen. Wir erinnern uns zum Beispiel an die ergreifenden Worte von Florent Pagny über seine Krebserkrankung oder an die von Gabriel Attal über das Mobbing in der Schule, unter dem er in seiner Jugend gelitten hat.

Was ist Audrey Crespo-Maras Geheimnis? „Gäste können herumgeschubst werden, aber niemals aggressiv, ich muss sie dazu bringen, ihre Geschichten wirklich zu erzählen.“ vertraute der Journalist an Tele-Freizeit am Anfang des Jahres. Und sie haben das Gefühl, dass ich, bevor wir uns trafen, Zeit damit verbracht habe, in ihr Leben einzutauchen und mich aufrichtig für sie zu interessieren.“

Wer ist Audrey Crespo-Maras nächster „großer“ Gast?

Während eine Sommersaison mit Schwerpunkt auf Sport naht, trifft Audrey Crespo-Mara auf einen großen Champion. An diesem Sonntag, dem 16. Juni, wird sie ihr Porträt der Woche dem Riesen Victor Wembanyama widmen. Aus der Größe seiner 2,21 Meter großen Basketballspielerin gewährte der der NBA nahestehende Basketballspieler dem Journalisten ein beispielloses Interview.

Wird Audrey Crespo-Mara ihrem Gast gerecht? In seiner Pressemitteilung veröffentlicht TF1 ein Foto, auf dem wir sehen, wie sie im Spurs-Trainingszentrum in San Antonio, Texas, ihren Kopf zu der riesigen Sportlerin hebt. Wenn sie es auf dem Basketballplatz nicht mit ihm aufnehmen kann, können wir darauf wetten, dass ihre Fragen ihre große Professionalität bestätigen werden.

Bildnachweis: TF1 / Sept à Huit

Wie wählt Audrey Crespo-Mara ihre Gäste aus?

Audrey Crespo-Mara erstellt ihre Gästeliste nicht zufällig. „Es ist ein langer Prozesserklärte sie kürzlich unseren Kollegen. Dabei handelt es sich häufig um Frauen und Männer, die für Schlagzeilen sorgen, ob sie nun der breiten Öffentlichkeit bekannt oder unbekannt sind. Wenn sie Prominente sind, müssen sie das übliche Werbeinterview vergessen und sich mehr auf persönlicher Ebene engagieren.“.

Manchmal nennt er es sogar sicher „Mehrmals, um sie zu überzeugen.“ „Einige wagen den Schritt, Kontakt zu uns aufzunehmen, wie Camille Lellouche, die nur ein einziges Interview führen wollte, um auszusagen.“, verrät der Starjournalist von TF1. Zur Erinnerung: Die Komikerin und Sängerin gab an, im Jahr 2021 häusliche Gewalt an ihrem Mikrofon erlitten zu haben.

-

NEXT Trotz der Inflation weisen die Konten von Saint-Grégoire einen Überschuss auf