Christophe Dugarry: „Sie sind zu weit gegangen. Es gibt zwei Sätze, die mich gestört haben.“

-

Foto von Stephen McCarthy/Sportsfile Foto von Icon Sport – Foto von Icon Sport

Auf RMC, dem ehemaligen Stürmer der Girondins de Bordeaux, Christophe Dugarry, sprach über den politischen Kontext rund um Frankreich, der bei den letzten Pressekonferenzen des französischen Teams zur Sprache kam. Für die Region Bordeaux, Kommentare von Kylian Mbappé waren verstörend.

„Tut mir leid, aber die Wahlen finden am 30. Juni und 7. Juli statt. Du kannst unter der Woche darüber reden, wenn dein Spiel vorbei ist… Du musst nicht am Tag vor dem Spiel darüber reden… Es tut mir leid, darüber reden wir am Tag davor nicht übereinstimmen. Danach haben Kylian und die anderen offensichtlich das Recht, sich zu äußern, sie sind nicht weniger fähig (dazu) als jeder andere, als jeder Franzose. Im Nachhinein finde ich aufrichtig, dass sie zu weit gegangen sind. Sie haben das Recht, sich zu äußern, Ihre Meinung zu äußern, damit habe ich kein Problem. Aber ich denke, es ging zu weit. Es gibt einige Sätze, die mich gestört haben. Es gibt zwei Sätze, die mich gestört haben. Die erste lautet: „Ich hoffe, dass ich nach dem 7. Juli stolz darauf sein werde, das Trikot der französischen Mannschaft zu tragen.“ Ich denke, es ist unangemessen, es ist nicht der richtige Zeitpunkt. Was bedeutet das ? Es stört mich, dafür sind wir nicht hier.“

Dann gab Duga den zweiten.

„Was mich noch mehr stört, ist ‚Es gibt Wichtigeres als das morgige Spiel‘.“ Es tut mir leid, das zu sagen, es ist nicht normal… Es gibt nichts Wichtigeres als dieses Spiel. Was danach in zwei oder drei Wochen passieren wird, ist etwas anderes. Du hast ein Spiel, eine Verantwortung, das Trikot der französischen Mannschaft … Ich hoffe, dass du dein ganzes Leben lang stolz darauf sein wirst, denn das ist das Mindeste, was du tun kannst. Und an dem Tag, an dem du nicht mehr stolz darauf bist, gibst du ihm dein Trikot zurück, so einfach ist das. Da zu sagen, dass es Dinge gibt, die wichtiger sind als das Spiel gegen Österreich, für einen internationalen Fußballer, der das Trikot und die Armbinde der französischen Mannschaft trägt, finde ich nicht normal. Man kann sich ausdrücken, aber Kylian Mbappé ging in bestimmten Sätzen zu weit, weil er zu viel tun wollte. Es ist nicht richtig und es stört mich.“

Transkription Girondins4Ever

(Foto von Anthony Bibard/FEP/Icon Sport) – Foto von Icon Sport

-

PREV Mit einer fragmentierten Versammlung steht Frankreichs Rating mehr denn je unter Druck
NEXT Trotz der Inflation weisen die Konten von Saint-Grégoire einen Überschuss auf