Der Anführer einer Gruppe hartnäckiger Republikaner im US-Repräsentantenhaus trifft auf einen von Donald Trump unterstützten Gegner

Der Anführer einer Gruppe hartnäckiger Republikaner im US-Repräsentantenhaus trifft auf einen von Donald Trump unterstützten Gegner
Der Anführer einer Gruppe hartnäckiger Republikaner im US-Repräsentantenhaus trifft auf einen von Donald Trump unterstützten Gegner
-

Der US-Repräsentant Bob Good, Vorsitzender einer Gruppe hartnäckiger Republikaner im Repräsentantenhaus, trifft am Dienstag auf einen Vorwahlkandidaten, der sowohl von Donald Trump als auch einer wichtigen Gruppe gemäßigter Republikaner unterstützt wird.

Es wird erwartet, dass der Sieger des Showdowns zwischen dem Vorsitzenden des House Freedom Caucus und dem ehemaligen Navy SEAL John McGuire den republikanisch geprägten Distrikt im Süden Virginias bei den Wahlen am 5. November, bei denen es um die Kontrolle über das Weiße Haus und beide Kammern des Kongresses geht, problemlos gewinnen wird zu gewinnen.

Good verärgerte den ehemaligen Präsidenten Trump, indem er den Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, in seinem republikanischen Präsidentschaftswahlkampf gegen Trump unterstützte und seine Unterstützung erst änderte, nachdem DeSantis sich zurückgezogen hatte.

Herr Good zog auch den Zorn der gemäßigten Republikaner auf sich, nachdem er im Oktober für die Amtsenthebung des Sprechers des Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy, gestimmt hatte, was wochenlanges Chaos und erbitterte Machtkämpfe auslöste, als die Republikaner versuchten, sich um einen Ersatz zu scharen.

Im Mai unterstützte Herr Trump in einem Social-Media-Beitrag Herrn McGuire, einen Senator des Bundesstaates Virginia und Gegner von Herrn Good. Defending Main Street, die Super-PAC, die der gemäßigten republikanischen Gruppe Main Street Caucus angeschlossen ist, gab 600.000 US-Dollar für Anzeigen aus, um Good zu besiegen.

„Er ist nur dem Namen nach Republikaner“, sagte Sarah Chamberlain, Geschäftsführerin der Republican Main Street Partnership, der dem Caucus angeschlossenen gemeinnützigen Organisation. Die Gruppe übe es nicht aus, Amtsinhaber zu verdrängen, fügte sie hinzu und nannte Herrn Good eine „einzigartige Situation“, nachdem er bei ihren Vorwahlen gegen gemäßigte Republikanerkollegen gekämpft und im Repräsentantenhaus gegen republikanische Gesetzentwürfe gestimmt hatte.

Im Anschluss an die Unterstützung von Herrn Trump für Herrn McGuire sagte Herr Good in einer Erklärung: „Ich war nie die Wahl der politischen Machthaber in Washington.“

DEMOKRATEN NOMINIEREN IHRE KANDIDATEN

Die Demokraten und Republikaner von Virginia werden am Dienstag auch Kandidaten für die Sitze der demokratischen Abgeordneten Jennifer Wexton und Abigail Spanberger auswählen, die beide 2018 gewählt wurden, als ihre Partei für die zweite Hälfte von Virginias Amtszeit die Kontrolle über das Repräsentantenhaus übernahm.

Diese Bezirke könnten auch eine wichtige Rolle bei den Bemühungen der Demokraten spielen, im November wieder die Mehrheit im Repräsentantenhaus zu erlangen.

Im 7. Bezirk von Virginia strebt Eugene Vindman, der Bruder von Alexander Vindman, der eine bedeutende Rolle bei Trumps erster Amtsenthebung spielte, die demokratische Nominierung für Spanbergers Sitz an, den sie verlässt, um für das Amt des Gouverneurs zu kandidieren.

Derrick Anderson, ein ehemaliger Green Beret, und Cameron Hamilton, ein ehemaliger Navy Seal, wetteifern um die Nominierung der Republikaner in diesem umkämpften Bezirk, in dem viele Militärfamilien leben.

Zu den demokratischen Kandidaten im 10. Kongressbezirk von Virginia, die die Nachfolge des zurückgetretenen Wexton anstreben, gehören der Staatsabgeordnete Dan Helmer, der Staatssenator Suhas Subramanyam und die ehemalige Sprecherin des Abgeordnetenhauses von Virginia, Eileen Filler-Corn. Der Sieger der Vorwahl am Dienstag wird voraussichtlich im November diesen stark demokratisch geprägten Bezirk gewinnen.

-

PREV Spannungen in Asien: Kampfflugzeuge, Bomber, Drohnen … Taiwan entdeckt 37 chinesische Flugzeuge rund um die Insel
NEXT Trotz der Inflation weisen die Konten von Saint-Grégoire einen Überschuss auf