Weniger Verkehr und niedrigere Preise bei Umzugsunternehmen

-

Es ist einer der wenigen Dienste, die ihre Preise in den letzten Monaten nicht erhöht, sondern sogar gesenkt haben. Nach profitablen Jahren während der COVID-19-Pandemie entscheiden sich Umzugsunternehmen, ihre Preise zu überprüfen und ihr Angebot zu diversifizieren.

Seit letztem Jahr sind Umzugsunternehmen weniger gefragt, stellt die Quebec Federation of Professional Movers (FQDP) fest.

30%. Das hat auch zum Preisverfall geführt.”,”text”:”Hypothekenzinsen und die Immobilienkrise, das sind die beiden Faktoren. Die Menschen bewegen sich weniger. In den letzten zwei Jahren gab es einen Rückgang der Fahrgastzahlen um rund 30 %. Dies führte auch zum PreisverfallHypothekenzinsen und die Immobilienkrise, das sind die beiden Faktoren. Die Menschen bewegen sich weniger. In den letzten zwei Jahren gab es einen Rückgang der Fahrgastzahlen um rund 30 %. Dies führte auch zum Preisverfall.erklärt der Präsident der Föderation, Éric Savage.

Herr Savage glaubt, dass die aktuelle Situation noch schlimmer ist als vor der Pandemie.

Beispielsweise verzeichnete Déménagement DG in Quebec im vergangenen Jahr einen Rückgang der Vertragszahlen um 15 bis 20 %. Dessen Präsident geht allerdings davon aus, dass die Zahlen im Jahr 2024 besser ausfallen werden.

2021 und2022 lag der Durchschnitt bei 1600Wohnumzüge [par année]. Bisher haben wir dieses Jahr erreicht1100″,”text”:”In den Jahren 2021 und 2022 haben wir durchschnittlich 1600 Wohnungsumzüge durchgeführt [par année]. In diesem Jahr sind wir bisher bei 1100″}}”>In den Jahren 2021 und 2022 haben wir durchschnittlich 1.600 Wohnungsumzüge durchgeführt [par année]. In diesem Jahr haben wir bisher 1100 erreichtsagt Daniel Genois.

Im Vollbildmodus öffnen

Daniel Genois, Präsident der GD Déménagement

Foto: Radio-Canada / Louis-Philippe Arsenault

Um sich an den Markt anzupassen, hat der Unternehmer beschlossen, diese Preise wie in den letzten Jahren beizubehalten.

Der Direktor von Déménagement La Capitale, Frédérik Girard, stimmt seinerseits zu, dass „in unserer Branche in diesem Jahr eine große Verlangsamung herrscht, wir aber versuchen, kreativ zu sein, um andere Arten von Verträgen zu finden“.

Eine 1ähm Der Juli ist immer noch voll

Für den 1ähm Im Juli ist die Situation jedoch von Jahr zu Jahr gleich: Alles ist ausgebucht. Einige Tage vor dem Canada Day ist es unmöglich, eine Verfügbarkeit zu finden. Seit Februar buchen Kunden ihren Umzug.

ähmIm Juli sind die Preise für Umzüge höher, daher versuchen die Leute, sich vorher oder nachher etwas auszuruhen. Wir sehen einen Trend: Der Monat Juli ist sehr, sehr gut”,”text”:”Jetzt wissen die Leute das. Am 1. Juli sind die Preise für Umzüge höher, daher versuchen die Leute, sich davor oder danach etwas zu dehnen. Wir sehen einen Trend: Der Monat Juli ist sehr, sehr gutJetzt wissen es die Leute. 1ähm Im Juli sind die Preise für Umzüge höher, daher versuchen die Leute, sich vorher oder nachher etwas auszuruhen. Wir sehen einen Trend: Der Monat Juli ist sehr, sehr gutbeobachtet Daniel Genois.

Die große Periode beginnt Anfang Mai bis Mitte Juli. Wir arbeiten 80 Stunden pro Woche, sieben Tage die Woche!

Ein Zitat von Raphaël Beaumont, Umzugshelfer der GD Déménagement in Quebec

Sein Unternehmen verlangt für einen Umzug am 1. 500 US-Dollar pro Stundeähm Juli. Ungefähr zehn Tage zuvor liegt der Preis bei 250 US-Dollar pro Stunde, während der Rest des Jahres mit Kosten von weniger als 200 US-Dollar pro Stunde auskommen kann.

Im Vollbildmodus öffnen

Raphaël Beaumont, Umzugshelfer der GD Déménagement in Quebec

Foto: Radio-Canada / Louis-Philippe Arsenault

Die Branche regulieren?

Laut FQDP sollte die Umzugsbranche reguliert werden, um der Öffentlichkeit und den Unternehmen zu helfen.

75 to80% der improvisierten Umzugsunternehmen. Dafür zahlt die Allgemeinheit. Er erhält Dienstleistungen, die nicht seinen Erwartungen entsprechen, und manchmal ist er mit Situationen von Diebstahl und betrügerischen Informationen konfrontiert, die echten Unternehmen weniger Arbeit verschaffen. Dafür zahlt die Allgemeinheit. Er erhält Dienstleistungen, die nicht seinen Erwartungen entsprechen, und manchmal kommt es zu Diebstahl und betrügerischen Informationen, was den echten Unternehmen weniger Arbeit verschafftDie Branche besteht zu 75–80 % aus improvisierten Umzugsunternehmen. Dafür zahlt die Allgemeinheit. Er erhält Dienstleistungen, die nicht seinen Erwartungen entsprechen, und manchmal kommt es zu Diebstahl und betrügerischen Informationen, was den echten Unternehmen weniger Arbeit verschafftbehauptet Mr. Savage.

Mittlerweile verlangt der Verband von seinen Mitgliedern bestimmte Qualitätsstandards und Zuverlässigkeitsnachweise.

Mit Informationen von Louis-Philippe Arsenault

-

PREV Haute-Loire. 14-Jähriger kommt bei Zusammenstoß mit Auto auf seinem Motorrad ums Leben
NEXT Trotz der Inflation weisen die Konten von Saint-Grégoire einen Überschuss auf