„Das habe ich noch nie gesehen, Sonderangebote mitten im Sommer“: Warum so viele Preisnachlässe für die Feiertage?

„Das habe ich noch nie gesehen, Sonderangebote mitten im Sommer“: Warum so viele Preisnachlässe für die Feiertage?
„Das habe ich noch nie gesehen, Sonderangebote mitten im Sommer“: Warum so viele Preisnachlässe für die Feiertage?
-

Für den Sommerurlaub sinken die Preise, auch in der Hochsaison.

Aufgrund des schlechten Wetters in den letzten Monaten und des Kontexts, sowohl mit schlechtem Wetter als auch mit der Politik, warten die Franzosen bis zum letzten Moment.

Die 20H-Teams haben einige tolle Angebote entdeckt.

Befolgen Sie die vollständige Berichterstattung

„Unser Urlaub in Frankreich“: Ratschläge und gute Angebote

In einem Hotel in Wimereux ist das einzigartig. Der Manager muss im Sommer die Preise für seine Zimmer senken: „Für Wochenenden am Samstag beträgt der Preis normalerweise 160 Euro. Für das erste Juliwochenende haben wir beschlossen, den Preis auf 130 Euro zu erhöhen„. Eine Reduzierung, die Kunden anlocken soll, denn im Stundenplan sind im Moment fast nur noch freie Plätze. Von den elf Zimmern sind im Juli nur drei belegt.“Wir arbeiten zwischen April und Oktober. Wenn wir in diesem Zeitraum unsere Preise senken, zahlen wir fast das Doppelte. Das sind Opfer, die immer noch ziemlich schwer sind“, betont dieser Hotelier.

Dieselbe Beobachtung auf Campingplätzen, wie wir sie im Finistère besucht haben. Nur die Hälfte der Mobilheime ist für den Sommer reserviert, im Vergleich zu den üblichen zwei Dritteln zu dieser Zeit. Dadurch gewähren wir eine Ermäßigung von 30 bis 50 %. Das ist ein Gewinn von 300 Euro pro Woche.

Aber gerade im Internet sind die Preise am attraktivsten, zum Beispiel 539 Euro für acht Tage auf Djerba, also weniger als 62 %. Für die Vendée und Korsika sind es im Juli sogar fast minus 80 %. Vor dem Reisebüro eines SB-Warenhauses bleiben die Werbeaktionen den Passanten nicht verborgen: „Das habe ich noch nie gesehen, Werbeaktionen mitten im Sommer” ; “Es passt zu mir” ; “Dadurch können viel mehr Menschen in den Urlaub fahren“.

Für einen Manager war es notwendig, auf das schlechte Wetter der letzten Wochen zu reagieren: „Zusätzlich zu den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen erschwerte das Wetter den Menschen eine vorausschauende Planung. Daher werden sie möglicherweise in letzter Minute mehr buchen“. Für viele Kunden bringt die Ansammlung zwischen den Parlamentswahlen und den Olympischen Spielen den Sommerkalender durcheinander. Branchenexperten zufolge gibt es immer noch zahlreiche gute Angebote. Und um Sie zum Buchen zu ermutigen, versuchen einige Agenturen sogar Auktionen.


Die Redaktion von TF1 | Bericht: Valentin Dépret, Fabienne Moncelle, Zack Ajili

-

NEXT Trotz der Inflation weisen die Konten von Saint-Grégoire einen Überschuss auf