Legislative: Was ist aus den Säulen des Verteidigungsausschusses der Versammlung geworden?

Legislative: Was ist aus den Säulen des Verteidigungsausschusses der Versammlung geworden?
Legislative: Was ist aus den Säulen des Verteidigungsausschusses der Versammlung geworden?
-

Aber der symbolträchtigste Sieg ist wohl der von Loïc Kervran im 3Th Wahlkreis Cher. Der scheidende stellvertretende Renaissance lag jedoch 12 Punkte hinter dem RN Pierre Gentillet, Anwalt und Kolumnist bei CNews, der in der ersten Runde 43 % erreicht hatte. Der mögliche Sieg dieses pro-russischen Profils, Gründer des Puschkin-Kreises, der sich der französisch-russischen Annäherung widmet, in einer Region, in der ein Großteil der französischen Rüstungsfabriken (MBDA, Nexter usw.) konzentriert ist, hatte den industriellen und gewerkschaftlichen Mikrokosmos beunruhigt die Region.

Das Ensemble-Lager verliert immer noch ein paar Federn, und das nicht zuletzt. Der Brest-Abgeordnete Jean-Charles Larsonneur, einer der besten Experten für militärische Angelegenheiten in der Versammlung, wurde vom NFP Pierre-Yves Cadalen geschlagen. Der 2017 in En Marche gewählte ausgebildete Diplomat, der 2022 nicht vom Macron-Lager eingesetzt wurde, gewann vor zwei Jahren zur Überraschung aller mit 200 Stimmen. Der Berichterstatter des Programms 144 „Umwelt und künftige Verteidigungspolitik“ (das insbesondere die Haushalte der DGSE und des DRSD umfasst) ist nach seinem Wechsel zu Horizons, der nach seiner Abstimmung gegen das Einwanderungsgesetz nicht registriert wurde, diesmal nicht erfolgreich , in einem Dreieck mit der von der Linken gewonnenen RN und NFP.

Eine weitere bemerkenswerte Niederlage: die des Berichterstatters für Programm 146 des Haushalts (Ausrüstung und Abschreckung), Mounir Belhamiti. Letzterer wurde vom PS Karim Benbrahim geschlagen, nach einem Dreiecksspiel mit dem RN in der 1Zeit Wahlkreis Loire-Atlantique. Modem Jean-Pierre Cubertafon, Vizepräsident des Verteidigungsausschusses, verlor ebenfalls seinen Sitz: Er zog sich nach der ersten Runde zurück, um die RN in der Dordogne zu blockieren.

Innerhalb der anderen Parteien konnten sich die meisten Vorsitzenden des Verteidigungsausschusses leicht durchsetzen. Dies ist der Fall bei LR Jean-Louis Thiériot, der 3 mit 58,5 % gegen die RN wiedergewählt wurdeTh Wahlkreis Seine-et-Marne und Autor mehrerer bekannter Berichte, darunter des gemeinsam mit Jean-Charles Larsonneur verfassten Berichts über die europäische Verteidigung. Dies gilt auch für Isabelle Santiago (PS), die im ersten Wahlgang in Val-de-Marne gewählt wurde. Auch die beiden LFI-Spitzenreiter in Verteidigungsfragen, Bastien Lachaud und Aurélien Saintoul, behielten problemlos ihre Sitze und wurden in der ersten Runde jeweils in Seine-Saint-Denis und Hauts-de-Seine wiedergewählt.

Auf der RN-Seite ist auch die Zeit für Stabilität unter den Verteidigungsreferenten gekommen. Der Stellvertreter für Var und Berichterstatter für die Mittel für die Luft- und Raumfahrtstreitkräfte, Frank Giletti, wurde im ersten Wahlgang gewählt. Der Abgeordnete für Moselle Laurent Jacobelli, der im Falle eines Sieges der RN für das Amt des Ministers der Streitkräfte vorgesehen war, gewann in Moselle mit 54 % der Stimmen gegen die NFP-Kandidatin Céline Léger.

-

PREV Bretagne: Landwirtschaft und Christentum treffen sich für einen Tag
NEXT Trotz der Inflation weisen die Konten von Saint-Grégoire einen Überschuss auf