Nach dem Armbrustmord an drei Frauen aus derselben Familie wurde in der Nähe von London eine Fahndung gestartet

Nach dem Armbrustmord an drei Frauen aus derselben Familie wurde in der Nähe von London eine Fahndung gestartet
Nach dem Armbrustmord an drei Frauen aus derselben Familie wurde in der Nähe von London eine Fahndung gestartet
-

Ein 26-jähriger Mann wird von der Polizei auf der anderen Seite des Ärmelkanals wegen des Verdachts des Mordes an drei Frauen gesucht.

Er wäre weiterhin mit einer Armbrust bewaffnet, einer Waffe, für die im Vereinigten Königreich keine spezielle Lizenz erforderlich ist.

Bei den Opfern handelt es sich um die Frau und zwei Töchter eines BBC-Radiojournalisten.

Die britische Polizei hat eine groß angelegte Operation gestartet, um einen Mann zu finden, der möglicherweise noch mit einer Armbrust bewaffnet ist. Er wird verdächtigt, in gewisser Weise getötet zu haben “gezielt” drei Frauen, die Frau und zwei Töchter eines BBC-Radiojournalisten.

Ein 26-jähriger Tatverdächtiger wurde aktiv gesucht

Die Ereignisse fanden am Dienstagabend in Bushey in Hertfordshire, einer Region nördlich von London, statt. Es wurden drei Frauen im Alter von 25, 28 und 61 Jahren gefunden „sehr schwer verletzt“ durch die herbeigerufene Polizei, teilte diese in einer Pressemitteilung mit. Die Opfer „starb kurz danach“ das Eintreffen der Rettungskräfte vor Ort, erfuhren wir.

Die Identität der verstorbenen Frauen wurde schnell bekannt gegeben. Sie ist tatsächlich die Frau und die beiden Töchter des BBC-Radiomoderators John Hunt, wie aus der öffentlichen audiovisuellen Gruppe hervorgeht. Die mobilisierte Polizei setzt ihre Ermittlungen fort, um einen gewissen Kyle Clifford in die Hände zu bekommen. Sein Porträt des 26-Jährigen wird von den britischen Medien weit verbreitet.

  • Lesen Sie auch

    „Politischer Roboter“, „sehr fleißig“ … wer ist Keir Starmer, der zukünftige Premierminister des Vereinigten Königreichs?

Nach Angaben des Polizeichefs von Hertfordshire gehen die Ermittler davon aus, dass es sich um einen Angriff handelte “gezielt” gegen die Opfer. Er forderte die Öffentlichkeit außerdem auf, sich dem Verdächtigen nicht zu nähern „könnte im Besitz einer Armbrust sein“. Er wandte sich an diesen Mann und rief ihn dazu auf „Kontaktieren Sie die Polizei“. In der Nähe von Enfield, der Stadt, in der der Verdächtige nach Einschätzung der Polizei wohnt, führten Ermittler am Morgen Durchsuchungen an einer Adresse durch. Gleichzeitig durften Kinder einer Grundschule in dieser Stadt aufgrund der Durchsuchungsaktion das Gebäude nicht verlassen.

Innenministerin Yvette Cooper beschrieb diesen Angriff als „zutiefst schockierend“. In einem internen Memo an die BBC 5 Live-Radioteams, für die John Hunt arbeitet, erwähnte die BBC ihrerseits eine Tragödie „absolut entsetzlich“.

Beachten Sie, dass für den Besitz einer Armbrust im Vereinigten Königreich keine spezielle Lizenz erforderlich ist. Es ist jedoch illegal, ein solches Gerät ohne triftigen Grund im öffentlichen Raum mitzuführen. Nach Angaben eines Sprechers des Innenministeriums vom Mittwoch wurde bereits Anfang des Jahres damit begonnen, festzustellen, ob dies der Fall ist „strengere Kontrollen“ musste eingeführt werden.


TD mit AFP

-

PREV Eine Woche nach dem tödlichen Sturz eines Teenagers wurden gerichtliche Ermittlungen wegen „Mordes an einem Minderjährigen unter 15 Jahren“ eingeleitet
NEXT Donald Trump Opfer eines Attentats: Welcher Geheimdienst ist für seine Sicherheit verantwortlich?