Maxime blickt nach seinem Ausscheiden am Freitagabend auf seine Erfahrungen in „Secret Story“ auf TF1 zurück

-

Was hat Sie motiviert, bei Secret Story mitzumachen?

In der Saison geht es vor allem um die Strategie, und ich habe einen wirklichen Bezug dazu, vor allem durch meinen Job, der etwas Magisches ist. Geheimnisse bedeuten mir sehr viel. Ich sagte, warum nicht, es sei eine neue Erfahrung. Ich habe den Meilenstein erreicht und bin sehr froh, dass ich es geschafft habe.

Hast du die vorherigen Staffeln gesehen?

Sehr wenig. Ich kannte Secret Story, aber dieses Jahr habe ich es wiederentdeckt.

Was war Ihr erster Eindruck, als Sie das neue House of Secrets betraten?

Es gibt viele Farben! Ich wollte alle kennenlernen. Es gibt auch ein wenig Stress, wenn wir am Set ankommen, bevor wir das Haus betreten. Es ist ein bisschen Unbekanntes, wir wissen, worauf wir uns einlassen und gleichzeitig gibt es einiges zu entdecken.

Haben Sie bereits vor dem Abenteuer über Strategien nachgedacht, die Sie umsetzen können?

Ein paar Tage bevor ich ins Spiel kam, gab mir meine Mutter eine kurze Liste mit Strategien, wie man Leute überzeugt (lacht). Ich habe sie gelesen, aber sobald ich das Haus der Geheimnisse betrat, wurde mir klar, dass es mir nicht viel nützte. Wir kennen die Menschen, mit denen wir zusammenleben werden, nicht, alles wird in Bezug auf die Strategie, die wir vorher hätten festlegen können, in Frage gestellt. Denn alles verzehnfacht sich: Emotionen, unsere Zweifel an Geheimnissen. Ich habe zuvor eine kleine Strategie entwickelt, sie aber überhaupt nicht angewendet, weil ich gesehen habe, dass sie komplizierter ist, als ich dachte.

Was dachten Sie über die anderen Spieler, als Sie sie trafen?

Es gibt viele starke Persönlichkeiten. Es gibt viele sehr extrovertierte Menschen im Haus, daher hatte ich einen sehr guten Eindruck. Von Anfang an herrschte wirklich dieser Kameradschaftsgeist. Vom ersten Tag an herrschte eine Atmosphäre wie bei den Scouts, wir verbrachten unsere Zeit damit, Hawk zu spielen, bei 1-2-3 Sonne. Wir sind nur unter uns, abgeschnitten von der Welt. Tatsächlich ist es wirklich großartig, das sind Erinnerungen, die ich ein Leben lang behalten werde.

Wann haben Sie sich in zwei Clans aufgeteilt?

Anfangs hatte ich eine starke Affinität zu Maxence, Léo und Lou. Nachdem das erste Geheimnis gelüftet wurde und die ersten Abstimmungen näher rückten, kam es zu einer Spaltung. Natürlich gab es eine Gruppe bestehend aus Léo, Maxence, Lou, Perrine und mir und wir einigten uns darauf, bestimmte Leute aus der anderen Gruppe in die Luftschleuse zu bringen. Wir fühlten uns von Alexis und Zoé betrogen, die anders abgestimmt hatten, und das brachte uns in Gefahr. Es entstand eine Spaltung.

Du hast Zoés Geheimnis gelüftet. Wie sind Sie zu diesem Titel gekommen?

Ich hatte ihr Gesicht bereits gesehen, weil sie für RTBF in sozialen Netzwerken arbeitete. Als sie mir zu Hause erzählte, dass sie Sekretärin in einer Jalousienfirma sei, ging ich davon aus, dass sie log. Ich behielt diese Informationen damals für mich und sagte mir, dass ich sie auf meine eigene Weise nutzen würde. Mehrere Einheimische fragten Zoe, ob sie schon einmal als Model gearbeitet habe, und sie war immer ausweichend. Ich fand die gleichen Lügengesten wie damals, als ich ihn nach seinem Job fragte. Wir hatten eine „Barbie“-Party, bei der wir alle vor Lachern paradierten und Zoé sehr präsent war, wir hatten den Eindruck, dass sie das schon einmal getan hatte. Und im Haus hängen Hinweise an den Wänden. In den Schlafzimmern liegt über den Betten ein Schal. Ich dachte an den Schal einer Frau. Ich kannte sie vage, hatte aber keine Ahnung von ihrem Geheimnis.

Was hielten Sie von Cassandras Entscheidung, Sie zu nennen?

Ich war ein wenig überrascht, aber es stimmt, dass sie eine Wahl treffen musste. Zu Cassandra hatte ich zu Beginn des Spiels keine große Affinität. Ich hoffte, mich nur einmal in der Luftschleuse wiederzufinden, und zwar im Finale. Aber das ist die Sache, die ich ihr nicht verübeln kann, wir haben die Dinge hinterher erklärt und ich habe weiterhin ein sehr gutes Verhältnis zu ihr.

Glauben Sie, dass Ihr Clan trotz zahlenmäßiger Unterzahl weit kommen kann?

Ich bin davon überzeugt, ja. Unser Vorteil ist, dass wir alle auf einer Wellenlänge sind. Wir blieben immer zusammen, sehr positiv. Wir sind uns sehr einig, während sie auf der anderen Seite des Hauses stärker gespalten sind. Es gibt hauptsächlich Paare oder kleine Gruppen. Möglicherweise können wir bei den nächsten Abstimmungen mehr Gewicht haben. Wenn man nun sieht, wer der Herr im Haus sein wird, ist das ein großer Vorteil, der alles verändert.

Von welchen Paaren sprichst du innerhalb des anderen Clans?

Es gibt Menschen, die näher stehen, wie Ulysses und Cameron. Charlène und Francesca natürlich auch. Von einem Moment an wird es persönliche Interessen geben, die in der Strategie eine Rolle spielen. Charlène und Francesca werden ihr Spiel spielen und sich vielleicht vom Rest der Gruppe distanzieren. Vielleicht müssen sich auch Cameron und Ulysses schützen, weil Ulysses diese Woche in Gefahr war. Es wird viele Wendungen geben und es ist eine „geheime Geschichte“, also kann viel passieren, was den Verlauf von Allianzen und Strategien verändern wird.

-

PREV Freiliegende Intimbereiche: Ein Kostümproblem für einen Eurovision-Kandidaten?
NEXT Géraldine Maillet blickt auf diesen Tag zurück, als sie mit ihrer Mutter fast ertrunken wäre