Ein Redeprojekt, das von Mittelschülern den Bewohnern des Pflegeheims Fioretti in Bourges präsentiert wird

Ein Redeprojekt, das von Mittelschülern den Bewohnern des Pflegeheims Fioretti in Bourges präsentiert wird
Ein Redeprojekt, das von Mittelschülern den Bewohnern des Pflegeheims Fioretti in Bourges präsentiert wird
-

Studierende des dritten Studienjahres des Jules-Verne-College präsentierten den Bewohnern eines Pflegeheims in Bourges Texte, die im Rahmen eines solidarischen Beredsamkeitsprojekts erarbeitet wurden.

Eine dritte Klasse des Jules-Verne College besuchte gestern das Pflegeheim Fioretti in Bourges. Sie trafen sich mit etwa zehn Bewohnern, um ihnen im Rahmen eines Redeprojekts Schriften, Gedichte und Texte vorzulesen, die sie selbst verfasst hatten. „Dieses von den Bildungsstädten finanzierte Projekt, das mit einer Klasse des Victor-Hugo-Colleges durchgeführt wurde, führte am 19. April an der IUT von Bourges zu einer Art Beredsamkeitswettbewerb“, stellt Marie Favre, Professorin für Französisch an der IUT, vor Jules-Verne-College.

Prämie Psychische Störungen sind im Jahr 2022 zum größten Ausgabenposten der Krankenversicherung geworden

Das Thema dieses Wettbewerbs war die Jugend. Auf Einladung einer Moderatorin des Pflegeheims, Lilian Courtois, der ehemaligen Leiterin des Colleges, arbeitete die Professorin daher mit ihren Mittelschülern zusammen, damit diese vorbeikommen und eine Auswahl ihrer Texte lesen konnten. „Die Bewohner sehen gerne junge Menschen und reden mit ihnen“, sagt der Moderator, der auch junge Menschen im Freizeitzentrum einbezieht. Am Ende jeder Lesung wurden die Jugendlichen mit Applaus überhäuft.

Diese Lesung ist Teil des Solidaritätstages, den das Jules-Verne-College jedes Jahr organisiert. Die Schüler stellten auch ihre diese Woche abgelegten mündlichen Zertifikatsprüfungen zu „weniger unterhaltsamen“ Themen, den Kriegen des letzten Jahrhunderts, vor, die auf dem Programm des dritten Jahres stehen.

Eine Übung, von der jeder profitiert

Arthur Rimbaud, Paul Éluard … die sechzehn zukünftigen Oberstufenschüler fuhren Text für Text fort, trugen ihre Stimme nach besten Kräften zum Ausdruck und verkörperten sie einen nach dem anderen.

Einer der Bewohnerinnen, die sich besonders an den Übungen dieser jungen Menschen beteiligte und sich sogar mit einigen ins Gespräch verwickelte, versprach Professor Marie Favre, dass sie zurückkommen würde.

Von diesem generationsübergreifenden Austausch werden die jungen Menschen an der Hochschule und die Älteren im Pflegeheim profitiert haben.

Tristan-Sacha Bruchet

-

NEXT Zwei große indische Musikkonzerte mit dem Jalsa-Festival