Das Vorhandensein eines Obdachlosenheims in der Nähe eines CPE ist beunruhigend

Das Vorhandensein eines Obdachlosenheims in der Nähe eines CPE ist beunruhigend
Das Vorhandensein eines Obdachlosenheims in der Nähe eines CPE ist beunruhigend
-

Ein Zentrum für frühe Kindheit (CPE) in der Nähe des Bell Centre in Montreal erwägt, seine Räumlichkeiten zu verlassen, da sich in der Nähe ein Obdachlosenheim befindet, in dem es immer häufiger zu gewalttätigen und traumatischen Ereignissen kommt.

Vor einigen Monaten wurde im CPE-Hof sogar ein Mann tot aufgefunden, der an einer möglichen Überdosis litt.

Eltern, die anonym bleiben möchten, melden mindestens eine Schlägerei mit einem Obdachlosen in der Gegend.

Sie schickten ein Video der Ereignisse vom vergangenen Februar an TVA Nouvelles.

Die Mischung zwischen Menschen, die von Obdachlosigkeit oder Drogenabhängigen betroffen sind, und Bewohnern der Metropolen wird immer komplexer, da sich die Zeugenaussagen über schwierige Situationen häufen.

Darüber hinaus haben sich mehrere Eltern über das Chaos im Zusammenhang mit der kürzlich erfolgten Eröffnung eines beaufsichtigten Injektionszentrums in der Nähe einer Schule im Bezirk Saint-Henri beschwert.

Zusammenleben unmöglich

Ob in Saint-Henri oder in der Stanley Street, in der Nähe des Bahnhofs Windsor, Eltern sind über solche Entscheidungen wütend. Für sie ist ein Zusammenleben unmöglich, es ist unvereinbar, Kleinkinder neben Obdachlosen zu sehen, die manchmal aggressiv oder betrunken sind.

In diesem Fall haben wir vor anderthalb Jahren die Eröffnung des Tierheims Mission St-Michael nur wenige Meter vom CPE La Petite Colonie entfernt genehmigt.

Im vergangenen Februar entdeckte ein Erzieher am frühen Morgen einen toten Mann auf dem Spielplatz von 0- bis 5-Jährigen. Eine gerichtsmedizinische Untersuchung ist im Gange, um die Umstände des Todes zu klären, aber der Mann war ein Drogenkonsument, so seine Schwester, die mit TVA Nouvelles sprach.

Erst am Montag rückte die Polizei an, um Zelte abzubauen, die direkt neben dem Tierheim und dem CPE aufgebaut worden waren.

20 Jahre in der Nachbarschaft

Nach unseren Informationen beabsichtigt das CPE La Petite Colonie, sich anderswo in der Stadt nach einem Umzug umzusehen. Das CPE ist seit etwa 20 Jahren in der Nachbarschaft etabliert und einige Eltern finden die Entscheidung, direkt nebenan ein Tierheim zu eröffnen, inakzeptabel.

„Wir verstehen ihre Bedenken, die verständlich sind. Unsere Aufgabe ist es, mit ihnen zu sprechen und mit unseren Wachen Wege zur Überwachung zu finden, und das tun wir regelmäßig“, erklärte Campbell Stuart, Präsident des Vorstands der St.-Michael-Mission.

„Wir versuchen immer, es sauber zu halten und respektvoll zu sein“, sagte Jay, ein Obdachloser.

Der für Obdachlosigkeit zuständige Verantwortliche der Stadt Montreal, Robert Beaudry, ist sich der Situation bewusst und arbeitet daran, Lösungen für ein besseres Zusammenleben zu entwickeln. „Das Tierheim hatte keine andere Wahl“, sagte Robert Beaudry, zuständig für Obdachlosigkeit bei der Stadt Montreal. Mehrwertsteuer-News. Es handelt sich um eine unabhängige Organisation. Sie wurden von ihrem ersten Standort vertrieben, an dem sie wichtige Dienste für eine gefährdete Bevölkerung erbrachte, und diesen Standort haben sie gefunden.“

Er erklärte, dass es für Unternehmen trotz der leeren Flächen in der Innenstadt eine große Herausforderung sei, bezahlbare Standorte zu finden, die es ihnen ermöglichen, eine Dienstleistung anzubieten.

-

PREV Éric Caire reicht sein wichtiges mobiles Anwendungsprojekt für seine digitale Identität ein
NEXT Toilettenmitarbeiter am Bahnhof Montparnasse wurde wegen 1-Euro-Trinkgeldes entlassen