Gesundheit: Alarmstufe Rot für Gräserallergien für dieses Himmelfahrtswochenende

Gesundheit: Alarmstufe Rot für Gräserallergien für dieses Himmelfahrtswochenende
Gesundheit: Alarmstufe Rot für Gräserallergien für dieses Himmelfahrtswochenende
-

Mit der Rückkehr der Sonne wird im Südwesten bis Sonntag, 12. Mai, mit einer Welle von Gräserpollen gerechnet.

Während sich der Monat April im Allgemeinen auf die Rückkehr der Sonne reimt, läutet er auch die für Pollenallergiker am meisten gefürchtete Zeit des Jahres ein: die Gräserwucherung, die bis Ende Juni ihren Höhepunkt erreicht. Gräser haben eine besonders starke allergene Kraft.

Die Niederschläge Anfang Mai brachten den Allergikern eine kleine Atempause, begünstigten aber auch das Wachstum und die Entwicklung der Gräser.
Mit der Rückkehr wärmeren, sonnigen Wetters in dieser Himmelfahrtswoche steigt das Allergierisiko auf ein hohes Niveau pic.twitter.com/ub3O1ugO4n

— Nationales aerobiologisches Überwachungsnetzwerk (@rnsa_pollen) https://twitter.com/rnsa_pollen/status/1787868349927485804?ref_src=twsrc%5Etfw

Das Wetter der letzten Tage, bei dem an dieser langen Himmelfahrtsbrücke der Regen durch Sonnenschein ersetzt wurde, hat die Vermehrung dieser Gräserpollen erheblich begünstigt. Das National Aerobiological Surveillance Network (RNSA) weist im Südwesten sogar bis Sonntag auf Alarmstufe Rot hin, insbesondere in den Hautes-Pyrénées.

Wie die Wolken, die von der Atlantikküste kommen, können wir sehen, wie sich diese „Wolke“ von West nach Ost bewegt und an diesem Samstag, insbesondere im Norden des Departements, einen Gipfel aus Gräsern in der Luft erwartet. Am Sonntag beobachteten wir immer noch eine starke Präsenz dieser Pollen in der Luft, allerdings in geringeren Anteilen.

Gute Maßnahmen zur Begrenzung des Allergierisikos

Allergien können für manche Menschen ein wahrer Albtraum sein und sehr beunruhigende Symptome hervorrufen. Mit ein paar kleinen Alltagshandlungen lässt sich die Belästigung eindämmen.

Spülen Sie Ihre Haare abends so oft wie möglich aus, sie sind ein echter Magnet für Pollen und andere Partikel, die sich dann auf Ihren Kissen ablagern können.

Hier sind die richtigen Maßnahmen, um sich vor Pollen zu schützen und Ihre Exposition zu begrenzen: Konsultieren Sie regelmäßig die Pollenüberwachungskarte auf unserer Website, spülen Sie Ihre Haare abends aus, lüften Sie Ihre Unterkunft möglichst vor Sonnenaufgang und nach Sonnenuntergang. pic.twitter.com/f4c5lNDrzc

— Nationales aerobiologisches Überwachungsnetzwerk (@rnsa_pollen) https://twitter.com/rnsa_pollen/status/1758147777647829421?ref_src=twsrc%5Etfw

Öffnen Sie Ihre Fenster früh morgens und abends, am besten wenn die Sonne untergegangen ist.

Trocknen Sie Ihre Wäsche nicht im Freien. Vermeiden Sie Aktivitäten im Freien, die den Kontakt mit Pollen erleichtern. Halten Sie bei Reisen mit dem Auto die Fenster geschlossen. Die Vermehrungsperiode der Gräserpollen kann sich bis Ende September erstrecken.

-

PREV Toufflers: Ein Wettlauf der Kellner gegen Mukoviszidose an diesem Sonntag
NEXT Lyme-Borreliose | Zecken greifen Quebec an