Marokko gründet mit den Vereinigten Staaten die Gruppe der Freunde zum Thema künstliche Intelligenz für nachhaltige Entwicklung

Marokko gründet mit den Vereinigten Staaten die Gruppe der Freunde zum Thema künstliche Intelligenz für nachhaltige Entwicklung
Marokko gründet mit den Vereinigten Staaten die Gruppe der Freunde zum Thema künstliche Intelligenz für nachhaltige Entwicklung
-
Die Gründung dieser Gruppe, die ihr erstes Treffen auf Botschafterebene im Hauptquartier der US-Mission in der amerikanischen Metropole abhielt, erfolgt im Anschluss an die Annahme der ersten UN-Resolution zu KI durch die UN-Generalversammlung, die ursprünglich von Marokko mitgetragen wurde und den Vereinigten Staaten sowie von 123 Mitgliedstaaten bis zum Tag seiner Annahme.

Diese historische Resolution definiert einen globalen Konsens über künstliche Intelligenz zur Unterstützung einer nachhaltigen Entwicklung.

Die Wahl Marokkos, gemeinsam mit den Vereinigten Staaten den Vorsitz dieser Gruppe von Freunden zu übernehmen, ist ein Beweis für die Glaubwürdigkeit, das Vertrauen und den Respekt, die das Königreich Marokko auf UN- und internationaler Ebene unter der aufgeklärten Führung Seiner Majestät König Mohammed VI. genießt.

Bei dieser Gelegenheit betonte Herr Hilale die Notwendigkeit, die durch die Resolution der UN-Generalversammlung geschaffene Dynamik zu nutzen, um eine Plattform zu schaffen, die es den Ländern ermöglicht, ihre Bemühungen in der digitalen Zusammenarbeit, insbesondere in diesem Zusammenhang mit künstlicher Intelligenz, zu bündeln.

„Dies ist eine Initiative zur Erörterung gemeinsamer Ziele und möglicher Beiträge innerhalb dieser Gruppe sowie der Versprechen, die der Bereich der künstlichen Intelligenz bietet, und ihrer Auswirkungen auf die nachhaltige Entwicklung in all ihren Dimensionen“, bemerkte der „Botschafter“.

„Wenn KI effektiv und ethisch eingesetzt wird, erweist sie sich als Motor, der dazu beitragen kann, die Entwicklung voranzutreiben und sogar die Umsetzung der SDGs zu beschleunigen“, erklärte Herr Hilale weiter.

Der Ständige Botschafter Marokkos bei den Vereinten Nationen wies außerdem darauf hin, dass die Länder des Südens, insbesondere die afrikanischen, alle Instrumente, einschließlich KI, benötigen, um die Umsetzung der Ziele der nachhaltigen Entwicklung zu beschleunigen.

„In diesem Zusammenhang wird Marokko viele Entwicklungsländer ermutigen, sich aktiv an dieser Gruppe von Freunden zu beteiligen, um einen ausgewogenen Ansatz für diese neue Technologie zu entwickeln“, betonte Herr Hilale und erinnerte daran, dass das Königreich sich des enormen Potenzials bewusst sei of AI for Africa veranstaltete vor zwei Wochen in Rabat das erste hochrangige afrikanische Forum zum Thema künstliche Intelligenz unter der Schirmherrschaft Seiner Majestät König Mohammed VI.

Im Anschluss an die Gipfeltreffen G7, G20, Bletchley Park und Seoul besteht das kontinentale Ziel dieses hochrangigen Forums darin, Afrika in die globale Diskussion über KI einzubeziehen und zu betonen, dass ein afrikanischer Weg möglich ist, ohne von den großen internationalen Akteuren losgelöst zu sein.

Die Ständige Botschafterin der Vereinigten Staaten bei den Vereinten Nationen ihrerseits lobte die Partnerschaft zwischen Marokko und ihrem Land sowie die Führungsrolle, die das Königreich bei den Bemühungen gespielt hat, die zur Gründung dieser Freundesgruppe führten.

Sie wies darauf hin, dass die Gründung dieser Gruppe darauf abzielt, Anstrengungen zu mobilisieren, um die Umsetzung der SDGs zu beschleunigen und dazu beizutragen, Hunger und Armut zu beseitigen, die Gleichstellung der Geschlechter und das Wirtschaftswachstum voranzutreiben und gleichzeitig die Klimakrise zu bekämpfen.

Für den amerikanischen Botschafter zielt diese Initiative darauf ab, Diskussionen über eine Zukunft anzustoßen, „in der Rechte respektierende KI-Systeme sicher und vertrauenswürdig sein werden“.

Sie wies darauf hin, dass der Zukunftsgipfel im September „uns daran erinnert, dass die Vereinten Nationen die Pflicht haben, bedeutende Veränderungen und neue Ambitionen für eine nachhaltige Entwicklung für gegenwärtige und zukünftige Generationen herbeizuführen.“

Diese Gruppe von Freunden wird auf die institutionelle Unterstützung der UNESCO und der Internationalen Kommunikationsunion (ITU) zählen, die jeweils ihren Sitz in Paris und Genf haben und gemeinsam den Vorsitz der Arbeitsgruppe des Systems der Vereinten Nationen für künstliche Intelligenz übernehmen.

-

PREV ÜBERWEISEN. TOP 14. Hat Toulon im Falle von Jaminets Abgang ein Toulouse-Juwel im Auge?
NEXT Die spanische Regierung empfängt die Kinder, die diesen Sommer von der Front Polisario geschickt wurden