Sean „Diddy“ Combs ist Ziel einer neuen Beschwerde wegen sexueller Übergriffe

Sean „Diddy“ Combs ist Ziel einer neuen Beschwerde wegen sexueller Übergriffe
Sean „Diddy“ Combs ist Ziel einer neuen Beschwerde wegen sexueller Übergriffe
-

Gegen den amerikanischen Rapper Sean „Diddy“ Combs wurde eine neue Beschwerde wegen sexueller Übergriffe eingereicht, die jüngste in einer Reihe von Anschuldigungen gegen dieses amerikanische Hip-Hop-Schwergewicht.

• Lesen Sie auch: Puff Daddy hat gefilmt, wie er seine Ex verprügelt: „Ich war verrückt“, reagiert der Rapper

• Lesen Sie auch: Schockierendes Video über häusliche Gewalt: Diddys Ex lässt seine Ausreden nicht beißen

• Lesen Sie auch: „Wie der Vater, so der Sohn“: Sean „Diddy“ Combs‘ Sohn wird wegen sexuellen Übergriffs angeklagt

Crystal McKinney, ein ehemaliges Model, wirft ihm in einer am Dienstag eingereichten Beschwerde sexuelle Übergriffe in New York im Jahr 2003 vor.

Der Beschwerdeführer gibt an, dass er „gezwungen“ wurde, Alkohol zu trinken und Marihuana, gemischt mit einem anderen Betäubungsmittel, zu konsumieren, bevor er zum Oralsex gezwungen wurde.

Der 54-jährige Rapper und Produzent, der auch unter den Spitznamen „Puff Daddy“ und „P. Diddy“ wird seit 2023 mehrfach wegen Vergewaltigung, sexueller Ausbeutung sowie körperlicher und psychischer Gewalt angeklagt.

Im November reichte seine Ex-Partnerin, die R&B-Sängerin Cassie, in New York eine Zivilklage ein, die ihn der Vergewaltigung im Jahr 2018 und eines Jahrzehnts „gewalttätigen“ und „abweichenden“ Verhaltens wie erzwungenen sexuellen Beziehungen mit männlichen Prostituierten beschuldigte. Die Angelegenheit wurde schließlich gemäß einer vertraulichen Vereinbarung „gütlich“ geklärt.

Das amerikanische Fernsehen CNN strahlte am Freitag eine Montage von Videoüberwachungsbildern aus einem Hotel in Los Angeles vom März 2016 aus, die einen Gewaltausbruch des Rappers gegen seine damalige Partnerin zeigten.

Der Rapper hat sich inzwischen für sein „ekelhaftes“ Verhalten entschuldigt.

Crystal McKinney sagt, sie fühle sich „moralisch verpflichtet, ihre Meinung zu äußern“, nachdem sie die anderen Beschwerden gegen den Rapper gesehen habe.

„Bis zum heutigen Tag leidet der Kläger unter Depressionen, Angstzuständen, Imageproblemen, Gefühlen der Wertlosigkeit und Intimitätsproblemen als Folge des Angriffs von Herrn Combs“, heißt es in der Klageschrift, in der es heißt, dass der Rapper seinen Einfluss genutzt hätte, um den Angriff zu unterdrücken Werdegang des Beschwerdeführers.

-

PREV Sieben neue Fotos von König Felipe VI. bei der Arbeit während seiner zehnjährigen Herrschaft
NEXT Ihre Rückkehr kam laut einem Experten der königlichen Familie – Closer – genau zum richtigen Zeitpunkt