Der Präfekt von Paris hat „Ergebnisse“, die die Aufrechterhaltung von Schwimmveranstaltungen in der Seine ermöglichen

Der Präfekt von Paris hat „Ergebnisse“, die die Aufrechterhaltung von Schwimmveranstaltungen in der Seine ermöglichen
Der Präfekt von Paris hat „Ergebnisse“, die die Aufrechterhaltung von Schwimmveranstaltungen in der Seine ermöglichen
-

Marc Guillaume erklärt, dass die schlechten Ergebnisse der von einer NGO erzielten Analysen „normal“ seien, da die Messungen außerhalb der Schwimmperiode durchgeführt wurden.

Weniger als drei Monate vor Beginn der Olympischen Spiele in Paris versichert der Präfekt der Stadt und der Region Île-de-France an diesem Mittwoch, dem 8. Mai, auf TF1, dass er über „Ergebnisse“ verfügt, die die Durchführung der Schwimmwettkämpfe im Triathlon ermöglichen in der Seine.

„Als Frankreich mit dieser Pariser Akte die Olympischen Spiele erhielt, setzten sich der Präsident der Republik, der Bürgermeister von Paris und der Präsident des Organisationskomitees der Olympischen Spiele dafür ein, dass diese Triathlonveranstaltungen in der Seine stattfinden würden“, erinnert sich zunächst Marc Guillaume. „Wir haben vier Jahre lang enorm daran gearbeitet, die Seine zu säubern (…) heute haben wir Ergebnisse, die es uns ermöglichen, die Schwimmveranstaltungen in diesem Sommer in der Seine abzuhalten.“

„Wir können in der Seine schwimmen“

Allerdings warnte die NGO Surfrider Foundation Anfang April nach einer sechsmonatigen Probenahmekampagne vor dem „alarmierenden“ Zustand der Gewässer der Seine. Von den 14 Messungen zwischen September 2023 und März 2024 wurde festgestellt, dass 13 „über oder sogar sehr deutlich über“ den für das Schwimmen empfohlenen Grenzwerten lagen.

Marc Guillaume versichert, dass es „normal“ sei, diese Ergebnisse zu erhalten, wenn die Proben außerhalb der Badezeit entnommen würden, also wenn die Temperaturen niedrig seien und „die Wasseraufbereitungsanlagen nicht in Betrieb seien“.

„Letzten Sommer hatten wir bereits gute Ergebnisse, es gab Regenepisoden, aber im nächsten Sommer, im kommenden Sommer, werden wir für diese Tests in der Seine schwimmen können“, bekräftigt der Präfekt.

Dieselben Argumente wurden auch vom Pariser Rathaus nach der Veröffentlichung der Studie der Surfrider Foundation vorgebracht. Sie zeigte sich überrascht „über die zeitliche Aktualität einer solchen Studie, deren Proben außerhalb der Sommersaison entnommen wurden“ und erinnerte daran, dass „die Seine in keiner Weise dazu gedacht ist, von Mitte September bis Juni Schwimmer aufzunehmen, auch nicht aus Sicherheitsgründen.“

Über die olympischen Veranstaltungen hinaus versichert Marc Guillaume an diesem Mittwoch auch, dass es ab Sommer 2025 möglich sein wird, in den Schwimmbereichen der Seine zu schwimmen.

Meist gelesen

-

PREV Hallo zusammen ! Willkommen bei Eurosport.fr, um unseren Live-Stream der 16. Etappe des Giro 2024 zwischen Livigno und Monte Pana zu verfolgen.
NEXT Daniel Riolo berät Habib Beye bei OM