Top 14 – Update zum Kader für den 23. Spieltag

Top 14 – Update zum Kader für den 23. Spieltag
Top 14 – Update zum Kader für den 23. Spieltag
-

Verletzungen, Rückkehrer oder sogar Sperren – wir ziehen zu Beginn des 23. Tages von Top eine Bestandsaufnahme der Zahlen der verschiedenen Vereine.

Perpignan

Sadek Deghmache erlitt gegen Montpellier eine Knieverstauchung. Seine Nichtverfügbarkeit gegen Clermont wurde bereits registriert, während für Jacobus Van Tonder, der sich während des Derbys eine Gehirnerschütterung zugezogen hat und dessen Zustand im Laufe der Woche beurteilt wird, im letzten Moment eine Entscheidung getroffen wird. Sacha Lotrian, der die Disziplinarkommission durchlaufen hat, wird letztlich nicht suspendiert. Da Giorgi Tetrashvili (Brustmuskel) und Akato Fakatika (Wade) fehlen, ist das eine gute Nachricht für die Usapisten, da nur Xavier Chiocci auf der linken Seite des Gedränges spielen konnte.

Clermont

Das Challenge-Cup-Halbfinale hat die Krankenstation von Clermont nicht vergrößert. Trotz allem stehen Alivereti Raka (Finger) und George Moala (Hüfte) weiterhin nicht zur Verfügung, ebenso wie Daniel Bibi Biziwu (Hand) oder Sébastien Bézy. Alexandre Fischer (Oberschenkel) und Irae Simone (Knie) setzen ihre Rehabilitation fort. Étienne Falgoux (Bizeps) könnte nach Katalonien reisen, ebenso wie Benjamin Urdapilleta.

Castres

Arata und Chilachava sind beide gesperrt, nachdem sie gegen Oyonnax die rote Karte erhalten haben. Das Fehlen der uruguayischen Gedrängehälfte ermöglicht es Doubrère, in die Gruppe zurückzukehren, wo er Fernandez‘ Ersatz sein sollte. Popelin, der seit dem Spiel in Gloucester verletzt ist, wird an diesem Wochenende auf Platz 10 zurückkehren. Staniforth kehrt zurück. Palis (Knie) wird für das Spiel gegen Clermont erwartet. Cope und Ardron (Gehirnerschütterungen) werden im Mai zurückkehren. Die (Schulter-)Saison von Romain Macurdy ist vorbei.

Montpellier

Viele Unsicherheiten schwebten immer noch über der Startelf von Montpellier. Was die Gewissheit betrifft, ist die Saison von Anthony Bouthier vorbei und er wird erst 2025 in den Wettbewerb zurückkehren. Willemse ist immer noch gesperrt und wird erst zum letzten Spiel der regulären Saison in Clermont zurückkehren. Tu’inukuafe wurde am Hals operiert. Tauleigne könnte in die Gruppe zurückkehren, aber Forletta liegt, genau wie Van Rensburg, auf der Krankenstation.

Pau

Vermisst: Hugo Auradou (Knöchelverstauchung, Saison beendet), Mickaël Capelli: (Kreuzbandriss, operiert am 19. Januar), Samuel Ezeala (schwere Fußverstauchung), Clément Laporte (Achillessehnenriss, operiert am 22. November). Die Sektion wird auch ohne Brent Liufau auskommen, der sich einen Knöchelbruch zugezogen hat (Bruch, Luxation, operiert am 17. Dezember). Tumua Manu leidet an einer Oberschenkelverletzung (Verletzung), Rémi Sénéca an einem Knie (Kreuzbandriss, operiert am 25. Januar), Aminiasi Tuimaba behandelt seinen Unterarm (Bruch, operiert am 10. April) und Luke Whitelock hat eine Achillessehnenverletzung (Läsion).

Oyonnax

Es gibt nicht viel Bewegung in der Aindinois-Gruppe, auch wenn die Pause die Rückkehr von zwei Spielern begünstigte. Außenverteidiger Darren Sweetnam, der im Spiel gegen Racing 92 ein Muskelproblem hatte und gegen Castres fehlte, findet seinen Platz. Gedrängehalbspieler Vasil Lobzhanidze, der sich im selben Spiel gegen Castres leicht verletzte und vorzeitig das Feld verlassen musste, ist ebenfalls einsatzbereit. Nach einer Gehirnerschütterung im Training fällt Center Pedro Bettencourt mehrere Wochen aus. Seit November abwesend, ist Kevin Kornath aus der zweiten Reihe zurück.

Rennen 92

Nachdem er nach einer Knieoperation sechs Monate in der Krankenstation verbracht hatte, dürfte der fidschianische Nationalspieler Josua Tuisova an diesem Wochenende in Auxerre seinen ersten Start bei Racing 92 machen. Auch Siya Kolisi kehrt nach seiner Verletzung gegen Toulouse im Achtelfinale des Champions Cups wieder in den Wettbewerb zurück und dürfte am Samstagnachmittag auf Platz 8 starten, sodass Baptiste Chouzenoux und Cameron Woki die Gänge besetzen müssen. Das Le Garrec-Gibert-Scharnier wird logischerweise erneuert, wenn die „Platane“ Vinaya Habosi in den hinteren Teil der Pariser Region zurückkehren soll. Auf dem Papier sieht es gut aus…

Bayonne

Die zweite oder dritte Reihe Arthur Iturria (gebrochener Zeh) ist zum Training zurückgekehrt. Außenverteidiger Yoan Orabé kann an diesem Wochenende mit Hoffnungen in den Wettbewerb zurückkehren. Der fidschianische Center Sireli Maqala, der zum Training zurückgekehrt ist, wird bald zurück sein. Gaëtan Germain, Pieter Scholtz und Pascal Cotet werden für diese Saison nicht zurückkehren. Beachten Sie die Rückkehr von Denis Marchois aus der zweiten Reihe und dem vielseitigen Dreiviertelspieler Reece Hodge nach ihrer Verletzung.

Toulon

Étrillard (Achillessehne), Paia’aua (Wade), Waisea (Schulter) sind auf der Flanke. Alainu’uese verbüßt ​​immer noch seine Sperre. Dréan (Finger) ist zum Training zurückgekehrt und jetzt fit. Rayan Rebbadj steht France 7 zur Verfügung. Gegenüber von La Rochelle werden mehrere Führungskräfte (Abadie, Priso, Villière) anwesend sein, um Lyon zu begrüßen.

Lyon

Außenverteidiger Alexandre Tchaptchet erlitt einen Wadenriss, als er in der Nachspielzeit gegen Pau den Offensivbonusversuch erzielte. Er wird bis Ende Mai ausfallen, während Gouzou (Gehirnerschütterung in Perpignan) dieses Wochenende noch ausfallen wird. Andererseits sind viele Spieler (Kaabèche, Géraci, Okuya, Saghinadze, Pacheco, Radradra, Abrahams) zu 100 % ins Training zurückgekehrt und haben eine Krankenstation geräumt, in der nur die Langzeitabwesenden Thibaut Regard (Achillessehne) und Jean-Marc zu finden sind Doussain, Dylan Cretin und Joe Powell (Knie), deren Saison beendet ist.

Bordeaux-Bègles

Lekso Kaulashvili (Schienbein) und Antoine Miquel (Gehirnerschütterung) sind ins Training zurückgekehrt. Auf das Spiel gegen La Rochelle verzichten: Jefferson Poirot (Hals), Sipili Falatea (Kreuzbänder), Jandre Marais (Kreuzbänder), Pierre Bochaton (Knöchel), Marko Gazzotti (Knöchel) und Nans Ducuing (Oberschenkel).

La Rochelle

Obwohl erwartet wurde, dass er gegen Bordeaux wieder in den Wettbewerb zurückkehren wird, gilt Bourgarit (Schulter) letztendlich immer noch als „zu eng“. Ob sich Paiva beim Hinspiel (November), seinem 28. Geburtstag, schwer am Knie verletzte, musste am Donnerstag im Laufe des Tages entschieden werden. Die ehemalige Girondin-Säule wurde übernommen, doch am Morgen gab es immer noch Bedenken hinsichtlich der Zusammensetzung der Bank. Für Colombe (Knie) und Berjon (Psoas) stehen die Lichter auf Grün. Noch nicht für Kerr-Barlow (Gehirnerschütterung). Boudehent (Oberschenkel), Dillane (Knie) und Iribaren (Hand) waren gegen Toulon verletzt und schlossen sich Dulin (Knie) und Wardi (Handgelenk) auf der Krankenstation an.

Toulouse

Blair Kinghorn erlitt in der letzten Aktion des Spiels gegen die Harlequins einen Nasenbeinbruch und wird an diesem Sonntagabend vom Empfang im Stade Français ausgeschlossen sein. Was Romain Ntamack betrifft, der an einer Krücke leidet, ist er unsicher. Was die gute Nachricht betrifft, können die Mitarbeiter von Toulouse erneut auf Pierre-Louis Barassi (Rippenschlag gegen Racing 92 im Achtelfinale des Champions Cups) sowie Théo Ntamack (Verletzung am Beckenkamm) zählen. Schließlich befindet sich Joshua Brennan (Wade) in der Erholungsphase.

Französisches Stadion

Rory Kockott, der wenige Tage vor der Champions-Cup-Pause nach Südafrika aufbrach, trainierte diese Woche normal und wird daher an die Seitenlinie von Paris zurückkehren. Joris Segonds wiederum erhält die Chance zu beweisen, dass seine bisher schleppende Saison nur ein Missverständnis ist. Kylan Hamdaoui startet hinten. Joe Marchant, der in dieser Saison sehr oft auf dem Flügel eingesetzt wird, wird dieses Mal neben Pierre Boudehent in der Mitte starten.

-

PREV Olympische Spiele 2024 in Paris: Emiliano Martinez, der Sündenbock der Blues, könnte diesen Sommer in Paris mit Argentinien spielen
NEXT Eine der inspirierendsten Botschaften, die ich je gelesen habe