INTERVIEW. Women’s TFC: „Die Mädchen in der Elite zu verewigen“ ist das Ziel ihres Trainers Antoine Gérard nach dem Aufstieg in die D2

INTERVIEW. Women’s TFC: „Die Mädchen in der Elite zu verewigen“ ist das Ziel ihres Trainers Antoine Gérard nach dem Aufstieg in die D2
INTERVIEW. Women’s TFC: „Die Mädchen in der Elite zu verewigen“ ist das Ziel ihres Trainers Antoine Gérard nach dem Aufstieg in die D2
-

das Essenzielle
Am Sonntag, den 26. Mai, feierten sie das Ereignis mit einem weiteren großen Sieg vor Clermont Foot auf der Insel Ramier. Eine Woche lang wussten die Violettes von Toulouse FC, dass sie in die D2, in die neue Zweite Liga, aufsteigen würden. Seit neun Jahren beim Verein, zieht der Trainer der ersten Mannschaft und Leiter der Frauenabteilung, Antoine Gérard, 34, Bilanz. Zwischen Einschätzung und Perspektiven.

Ein letzter, durchschlagender Erfolg als Hommage an Roland-Garros (6:3) beim Brice-Taton gegen Clermont an diesem Sonntagmittag; und die Toulouse-Frauen – denen bereits der erste Platz und damit der Aufstieg in die nächste Stufe sicher ist – krönen sich in ihrem Distanzduell mit Saint-Malo in der anderen Gruppe (A) zu französischen D3-Meistern. „Außerdem kann man dem Trainer nur gratulieren, Selen (Altunkulak), der einen Hattrick erzielt, ist mit 32 Toren bester Torschütze der beiden Gruppen zusammen …“ Wörtlich.

Geplanter Aufstieg

„Es war das zu Beginn genannte Ziel, daher ist es im Grunde immer komplizierter, darauf zu reagieren, weil alle sagten: „Der TFC ist da, um aufzusteigen, der TFC ist der Favorit, der TFC usw.“ „Wir.“ Wir haben diese Rolle und das damit verbundene Etikett übernommen; wir wollten dort wirklich nicht bleiben, nachdem wir den Abstieg im Jahr 2023 erlebt hatten. Dieses Jahr haben wir es im Gegensatz zu 2021-2022 und unserem vorherigen Beitritt zu D2 nicht getan Es gab keine Play-offs. In der Meisterschaft lagen vier Teams vorne: Cannes, unser Zweitplatzierter, Grenoble und die Reservemannschaft von Lyon.

Lesen Sie auch:
Der TFC hat einen tollen Abgang

Feuerangriff

„Es ist wahr, dass die Zahlen beeindruckend sind: 94 Tore dafür, 20 dagegen. Jetzt positionieren wir viele Spieler über 10 Einheiten. Daher sind viele Mädchen in der Lage, den Offensivcharakter zu beeinflussen. Dann erinnere ich Sie daran, dass hier – in.“ Alle Mannschaften, Frauen und Männer – die Trainingsmethodik und die Spielprinzipien sind gleich. Wir wollen Angriffsfußball spielen, den Gegner sehr hoch drücken, um den Ball so nah wie möglich am gegnerischen Tor zurückzuerobern Wir versuchen, Ungleichgewichte in unserem Teil des Feldes zu entwickeln und zu schaffen, um die Rückseite des gegnerischen Lagers angreifen zu können.

Höhepunkt der Show

„Fantastisch, das ist die großartige Geschichte des Wochenendes vor acht Tagen … Unsere Torhüterin Gaëlle Grillon erzielte ein Tor gegen Longvic (in der Nähe von Dijon, 6:0-Sieg). Ein bisschen in die gleiche Richtung wie Ali Ahamada [en septembre 2012, face à Rennes, tête sur un coup franc] nach einer Ecke, dort. Ein halber Volleyschuss von rechts außerhalb des Strafraums; Die Geste war nicht einfach auszuführen, „Gazzou“ ist aus drei Vierteln ausgerichtet. Tatsächlich war das Match etwas langweilig. Hey, sagte ich mir, das ist die Gelegenheit, es etwas aufzupeppen! Wir haben Gaëlle eingeladen, vorbeizukommen; es waren 95e…“

Lesen Sie auch:
VIDEO. TFC: Mit einem Tor ihres Torwarts kehren die Violettes nach einem tollen Auswärtserfolg in die zweite Liga zurück

Nächste Saison

„Machen Sie das Jojo nicht noch einmal. Vermeiden Sie die gleichen Fehler. Als wir das letzte Mal aufstiegen, wurde uns eine gute Saison versprochen; dadurch befanden wir uns schnell im Wasser. Ja, es geht darum, sich nichts anderes vorzustellen.“ als das Einhalten des Transferfensters, 2 Abfahrten sowie 2 Anstiege. Es ist sehr klar, welche Schritte in naher Zukunft unternommen werden müssen, abhängig von unseren aktuellen Mitteln und unseren Entwicklungsressourcen Übereinstimmend mit dem, was das One-Team werden muss, wenn es in die Premier League einsteigen will. Das wird nicht in einer Saison, sondern in zwei oder drei Jahren gelingen – der Präsident sprach von einem mittelfristigen Ziel Halten Sie die Mädchen auf dem Niveau professioneller Meisterschaften, D2, dann D1.

-

NEXT Walid Regraguis riskante Wette