Trump mag beängstigend sein, aber Biden ist zu alt, um Präsident zu sein

Trump mag beängstigend sein, aber Biden ist zu alt, um Präsident zu sein
Trump mag beängstigend sein, aber Biden ist zu alt, um Präsident zu sein
-
Symbol „Winkel nach unten“. Ein Symbol in Form eines nach unten zeigenden Winkels.
Jon Stewart.
Die tägliche Show
  • Jon Stewart sagt, Joe Biden, 81, sei einfach zu alt, um Präsident zu sein.
  • „Wenn du ihn im Fernsehen siehst, bist du nervös, nicht wahr?“ sagte Stewart am Freitag.
  • Wenn Biden im November gewinnt, wird er am Tag der Amtseinführung 82 Jahre alt sein und bei seinem Ausscheiden aus dem Amt 86 Jahre alt sein.

Eine zweite Amtszeit von Trump mag beängstigend sein, aber Präsident Joe Biden ist einfach zu alt für eine Wiederwahl, sagt der Komiker Jon Stewart.

„Ich weiß, dass Liberale sagen: ‚Sagen Sie nicht, dass Joe Biden alt ist‘ – sagen Sie nicht, was die Leute mit eigenen Augen sehen“, sagte Stewart über den 81-jährigen Präsidenten. „Ich weiß, dass du weißt, wie verdammt alt er ist, und ich weiß, dass du es nicht sagen willst, weil Trump so beängstigend ist, aber er ist so verdammt alt.“

„Wenn du ihn im Fernsehen siehst, bist du nervös, nicht wahr?“ Stewart fuhr fort.

Der Moderator von „The Daily Show“ gab am Freitag seine Einschätzung zu Biden und seinem Rivalen, dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump, 77, ab, als er beim diesjährigen Netflix Is a Joke Festival auftrat, so The Hollywood Reporter.

„Ich sage nicht, dass Biden keinen Beitrag zur Gesellschaft leisten kann, er sollte einfach kein Präsident sein“, sagte Stewart seinem Publikum.

Es sei ein Fehler gewesen, sowohl Biden als auch Trump auf den Stimmzettel zu setzen, sagte Stewart.

„Warum lassen wir das zu? Und jetzt werden wir einen Präsidenten haben, der die beiden ältesten Menschen sind, die jemals für das Amt des Präsidenten kandidiert haben“, sagte Stewart früher in seinem Beitrag.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Stewart sich zu den bevorstehenden Präsidentschaftswahlen äußert. Als Stewart im Februar zu „The Daily Show“ zurückkehrte, stellte der Late-Night-Moderator Bidens und Trumps Eignung für das Oval Office in Frage.

„Diese beiden Kandidaten stehen vor ähnlichen Herausforderungen“, sagte Stewart am 12. Februar. „Und es ist nicht verrückt zu glauben, dass die ältesten Menschen in der Geschichte des Landes, die jemals für das Präsidentenamt kandidiert haben, einige dieser Herausforderungen haben könnten.“

Sowohl Biden als auch Trump werden Geschichte schreiben, egal wer sich bei der diesjährigen Präsidentschaftswahl durchsetzt.

Sollte Biden gewinnen, wäre er am Tag der Amtseinführung 82 Jahre alt und bei seinem Ausscheiden aus dem Amt 86 Jahre alt. Das Gleiche gilt für Trump, der mit einem Sieg gegen Biden der älteste Mensch aller Zeiten sein würde, der sein Amt vereidigt hat. Trump wird am 14. Juni 78 Jahre alt.

Aber die Kritik an Bidens Alter hat das Vertrauen des Achtzigjährigen in seinen Wahlkampf nicht getrübt. Tatsächlich sagt Biden, sein Alter sei tatsächlich ein Vorteil für seine Kandidatur.

„Ich habe mir unglaublich viel Weisheit angeeignet und weiß mehr als die große Mehrheit der Menschen. Und ich bin erfahrener als jeder andere, der jemals für das Amt kandidiert hat“, sagte Biden im Mai gegenüber MSNBC.

Vertreter von Stewart, Biden und Trump reagierten nicht sofort auf Anfragen von BI, die außerhalb der regulären Geschäftszeiten nach Kommentaren gefragt wurden.

Stewarts Äußerungen zu Biden und Trump erfolgen Monate vor den Wahlen im November, da die beiden mutmaßlichen Kandidaten nun in einen intensiven Kampf um die Mittelbeschaffung verwickelt sind.

Bidens Kampagne gab letzten Monat bekannt, dass sie im März mehr als 90 Millionen US-Dollar gesammelt hat. Die Kampagne sammelte im ersten Quartal dieses Jahres Spenden in Höhe von über 187 Millionen US-Dollar.

Und am Samstag teilte Trumps Team den Spendern mit, dass sie im April mehr als 76 Millionen US-Dollar gesammelt hätten, berichtete Politico unter Berufung auf eine mit der Angelegenheit vertraute Person.

-

PREV Für Guillaume Martinaud (Orpi) sind die Immobilienpreise „immer noch zu hoch“
NEXT Was machten all diese Traktoren heute Nachmittag in Saint-Malo?