Der „Pionier“-Preis der Vereinten Nationen wird an Major Ahlem Douzi verliehen – Réalités Magazine

-
1

Eine neue Auszeichnung für tunesische Frauen. Kommandantin Ahlem Douzi, Mitglied der Militärinstitution und seit Mai 2021 zur Stabilisierungsmission der Vereinten Nationen in der Demokratischen Republik Kongo (MONUSCO) abgeordnet, hat gerade den „Trailblazer“-Preis für die weibliche Justiz und die Gefängnisverwaltung in erhalten 2024 unter 100 von UN-Friedensmissionen nominierten Frauen im Rahmen einer zu diesem Anlass organisierten Zeremonie am Dienstag, dem 7. Mai, im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York.
Laut der offiziellen Website der Vereinten Nationen hatte Major Ahlem Douzi, der im Mai 2021 zur MONUSCO entsandt wurde und in Goma in der Provinz Nord-Kivu stationiert war, „eine Reihe beispielloser technischer Untersuchungen zu schweren Verbrechen und Angriffen gegen Zivilisten und Friedenstruppen“ durchgeführt. Damit wurde der Grundstein dafür gelegt, die Täter dieser Verbrechen für ihre Taten zur Rechenschaft zu ziehen. Ihre technische Unterstützung, fachkundige Beratung sowie technische Kapazitätsaufbau- und Sensibilisierungsaktivitäten tragen zum Auftrag der Mission bei: Justiz- und Militärbehörden bei der Untersuchung und Reaktion auf Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen bei der Verfolgung der Täter zu unterstützen.“


Als Ahlem Douzi über diese Auszeichnung sprach, drückte er seine Dankbarkeit für diese Auszeichnung aus: „Als tunesischer Militäroffizier fühle ich mich zutiefst geehrt und bin dankbar, diese Auszeichnung für weibliche Offiziere zu erhalten, die auf Justiz und Strafvollzug bei Friedenseinsätzen spezialisiert sind. Als Frau in einem männerdominierten Bereich zu arbeiten, birgt sicherlich Herausforderungen. Allerdings sehe ich darin eine Chance, geschlechtsspezifische Barrieren abzubauen und den Weg für andere Frauen zu ebnen, die eine Karriere in ähnlichen Berufen anstreben. »
Es sei darauf hingewiesen, dass der Pionierpreis im Jahr 2022 von der Abteilung für Justiz- und Gefängnisangelegenheiten des Amtes für Rechtsstaatlichkeit und Sicherheitsinstitutionen (OROLSI) ins Leben gerufen wurde. Ziel ist es, „die außergewöhnlichen Beiträge weiblicher Justiz- und Strafvollzugsexpertinnen hervorzuheben und anzuerkennen, die als von der Regierung bereitgestelltes Personal im Rahmen von UN-Friedenseinsätzen eingesetzt werden, und durch die Hervorhebung ihrer Leistungen Stereotypen und geschlechtsspezifische Hindernisse in Frage zu stellen“.

(Laut Pressemitteilung)

-

PREV Russland entdeckt 511 Milliarden Barrel Öl in der Antarktis, warnen Briten
NEXT Billionen-Dollar-Mann: Finanzdienstleister Salim Ramji zum neuen CEO des Anlageberaters Vanguard ernannt