Die Regierung wird aufgefordert, angesichts der Zunahme von Keuchhustenfällen „dringende Maßnahmen“ zu ergreifen

Die Regierung wird aufgefordert, angesichts der Zunahme von Keuchhustenfällen „dringende Maßnahmen“ zu ergreifen
Descriptive text here
-


Die Regierung wurde aufgefordert, „schnelle Maßnahmen“ zu ergreifen, um zu verhindern, dass mehr Kinder an Keuchhusten erkranken, da die Zahl der Krankheitsfälle zunimmt, was zum Tod von fünf Babys führt.

Neu Daten Die von der UK Health Security Agency (UKHSA) veröffentlichten Zahlen zeigen, dass die Zahl der Keuchhustenfälle im März auf 1.319 gestiegen ist. Dies folgt auf 556 Fälle im Januar und 918 im Februar, sodass sich die Gesamtzahl der Fälle in diesem Jahr auf 2.793 erhöht.

Sie offenbaren im ersten Quartal (Januar-März) den Tod von fünf Säuglingen, bei denen das höchste Risiko für schwere Komplikationen durch Keuchhusten besteht.

Laut UKHSA ist die Zahl der Impfungen gegen Keuchhusten in den letzten Jahren im ganzen Land zurückgegangen. Frauen wird die Impfung in der Schwangerschaft angeboten und Kindern werden zum Schutz vor der Krankheit drei Dosen der 6-in-1-Impfung im Alter von acht, 12 und 16 Wochen verabreicht. Eine Auffrischimpfung wird im Alter von drei Jahren und vier Monaten angeboten.

Es heißt auch, dass die Krankheiten alle drei bis fünf Jahre ihren Höhepunkt erreichen. Der letzte Anstieg der Fälle war im Jahr 2016 zu verzeichnen, ein „Höhepunktjahr“ ist also überfällig. Darüber hinaus haben die Auswirkungen der Covid-Pandemie dazu geführt, dass die Immunität der Bevölkerung geschwächt ist.

Jeder, bei dem Keuchhusten diagnostiziert wurde, muss zu Hause bleiben und darf den Kindergarten oder die Schule erst 48 Stunden nach Beginn der Antibiotikagabe bzw. drei Wochen nach Beginn der Symptome, wenn er keine Antibiotika erhalten hat, besuchen.

Die Regierung wurde aufgefordert, „ihren Ansatz zu überdenken“, um Fälle einzudämmen

Der Vorsitzende des Gesundheits- und Sozialausschusses, Steve Brine MP, forderte die Regierung jedoch dazu auf, „ihren Ansatz zu überdenken und Maßnahmen zur Förderung der Impfungen zu ergreifen“. Dazu gehört auch, „das Beste aus dem breiten Spektrum an Gesundheitsfachkräften zu machen, die Impfstoffe verabreichen könnten“. leicht zu erreichende Orte.’

Brine sagte: „Die heutigen Zahlen der britischen Gesundheitssicherheitsbehörde (UKHSA) unterstreichen die Notwendigkeit rascher Maßnahmen, um einen weiteren Rückgang der Impfzahlen im ganzen Land zu verhindern.“

„Bei unserer Arbeit zu diesem Thema forderte mein Ausschuss die Regierung auf, die Lehren aus der Einführung des Covid-19-Impfstoffs zu berücksichtigen und das breite Spektrum an Gesundheitsfachkräften zu nutzen, die Impfstoffe an leicht erreichbaren Orten abgeben könnten.“ Konkret ging es darum, Medizin- und Krankenpflegestudenten sowie kürzlich pensionierten Mitarbeitern eine größere Rolle bei der Ankurbelung der sinkenden Quoten zu geben, ein Aufruf, den die Minister ablehnten.

„Angesichts der heutigen traurigen Nachrichten fordere ich die Regierung auf, ihren Ansatz zu überdenken und die von uns skizzierten Schritte zu befolgen, um die Impfrate im ganzen Land zu steigern.“

-

PREV In Paris nahe der Champs-Élysées wurde am helllichten Tag ein Luxusjuweliergeschäft ausgeraubt
NEXT Überschwemmungen in Belgien, sintflutartige Regenfälle auch in Frankreich und Deutschland