Ölpreise steigen vor Inflation und OPEC-Daten von Investing.com

Ölpreise steigen vor Inflation und OPEC-Daten von Investing.com
Ölpreise steigen vor Inflation und OPEC-Daten von Investing.com
-

Investing.com – Die Ölpreise stiegen am Montag im asiatischen Handel leicht an und erholten sich leicht von den starken Verlusten der letzten Woche, während Händler auf weitere Hinweise zur US-Inflation und ein Treffen der Organisation der Ölexporteure in dieser Woche warten.

Aufgrund der Feiertage in den USA und im Vereinigten Königreich wird das Handelsvolumen jedoch voraussichtlich begrenzt sein.

Die im Juli auslaufenden Ölpreise stiegen um 20:41 Uhr ET (00:41 GMT) um 0,1 % auf 82,22 USD pro Barrel, während die Ölpreise um 0,2 % auf 77,85 USD pro Barrel stiegen. .

Öl heilt wöchentliche Verluste, Inflationsindizes werden erwartet.
Beide Kontrakte fielen letzte Woche um mehr als 2 %, nachdem sie im Februar ihren Tiefststand erreicht hatten, da die Angst vor hohen langfristigen Zinssätzen die Sorgen über die Nachfrage verstärkte.

Diese Woche liegt der Schwerpunkt auf weiteren Fragen zur Inflation, insbesondere auf Daten aus dem PCE-Preisindex, dem bevorzugten Inflationsindikator der Federal Reserve.

Eine Reihe von Warnungen von Fed-Beamten vor einer steigenden Inflation erschütterten letzte Woche die Ölpreise, da Händler die Erwartungen an Zinssenkungen in diesem Jahr nach und nach beiseite schoben.

Die Märkte befürchten, dass hohe Zinsen die Wirtschaftstätigkeit und damit die Nachfrage nach Rohöl in den kommenden Monaten beeinträchtigen könnten.

Auch Daten, die einen unerwarteten Anstieg der US-Lagerbestände zeigten, belasteten das Rohöl, obwohl erwartet wird, dass sich die Nachfrage im größten Kraftstoffverbraucher der Welt mit der reiselastigen Sommersaison erholen wird.

Bei OPEC+-Treffen werden weitere Leitlinien zum Angebot erwartet

Die Ölmärkte erwarteten auch das OPEC+-Treffen am 2. Juni, bei dem die Produzentengruppe voraussichtlich entscheiden wird, ob sie ihre Produktionskürzungen über die Frist Ende Juni hinaus verlängern wird.

Längere Produktionskürzungen und eine mögliche Verbesserung der Nachfrage könnten kurzfristig zu einer Anspannung der Ölmärkte führen, was ein gutes Zeichen für die Preise ist. Die Produktionskürzungen der OPEC dienten im vergangenen Jahr vor allem der Stützung der Rohölpreise.

Die OPEC geht davon aus, dass die Nachfrage in diesem Jahr um 2,25 Millionen Barrel pro Tag steigen wird, während die Internationale Energieagentur ein geringeres Nachfragewachstum von 1,2 Millionen Barrel pro Tag prognostiziert.

-

PREV Chefkoch César Román wegen Mordes an seiner Freundin Heidi Paz Bulnes verurteilt
NEXT Goldsparer müssen nicht länger Schlange stehen, um Gold bei Banken zu kaufen