Hier sind die Preise zum Wochenstart

Hier sind die Preise zum Wochenstart
Hier sind die Preise zum Wochenstart
-

Seit Mitte April befinden sich die heimischen Heizölpreise in Frankreich im Abwärtstrend. Zu Beginn dieser letzten Maiwoche weist diese Energie sogar die niedrigsten Werte des Jahres auf.

Für diesen Montag, den 27. Mai, wird normales Heizöl von der Fachseite prixfioul.fr mit 1,183 Euro pro Liter angezeigt. Für Premium-Heizöl liegt der Durchschnittspreis in Frankreich bei 1,202 Euro pro Liter. Im Vergleich zu den Preisen, die letzte Donnerstag auf derselben Website angezeigt wurden, beträgt der Unterschied bei einer Bestellung von 1.000 Litern mehrere Euro.

Nach Angaben der Website Fuelreduc liegt der Durchschnittspreis an diesem Montag bei 1,175 Euro pro Liter. Auch hier bestätigt sich der Rückgang. Schließlich zeigt die Website fioulmarket.fr durchschnittlich 1.184 Euro für 1.000 Liter an, ein Unterschied von fast 5 Euro im Vergleich zu den Preisen, die von derselben Quelle Mitte letzter Woche angegeben wurden. Die Woche beginnt daher mit einem gewissen Preisverfall. Darüber hinaus sind die an diesem Montag verzeichneten Durchschnittspreise die niedrigsten für das Jahr 2024.

Wo gibt es das günstigste Heizöl?

Laut der Website fioulreduc.fr, die die Preise für inländisches Heizöl in den einzelnen Departements vergleicht, bietet Franche-Comté an diesem Montag, dem 27. Mai, mit durchschnittlich 1.138 Euro pro 1.000 Liter die günstigsten Preise. Letzten Donnerstag war es auch die Franche-Comté, die landesweit die niedrigsten Preise anbot.

Bei den höchsten Preisen liegt hingegen der Limousin mit 1.216 Euro für 1.000 Liter an erster Stelle. Auch am Donnerstag hieß es wieder Limousin. Zum Vergleich: Der Preisunterschied zwischen Franche-Comté und Limousin beträgt 78 Euro beim Kauf von 1.000 Litern heimischem Heizöl.

Dieser Preisverfall erklärt sich durch den Rückgang der Nachfrage mit dem Eintreffen heißer Tage, aber auch durch die seit mehreren Wochen vorherrschende Stabilität der Ölmärkte. An diesem Montag wurde ein Barrel der Sorte Brent aus der Nordsee für 82,02 Dollar verkauft. Ein Barrel West Texas Intermediate (WTI) blieb hingegen bei 77,09 $, was einem Rückgang von 2,08 % entspricht. Damit bleiben wir weit von den Rekordwerten von Mitte April entfernt, als das Barrel Brent aus der Nordsee 90 Dollar und das Barrel West Texas Intermediate (WTI) 85 Dollar überstieg.

type="image/webp">>

-

PREV Putin sagt, Russland könnte Waffen nach Nordkorea schicken | Wladimir Putin-Nachrichten
NEXT Produzent Shaz ist in Guadeloupe, um sein Know-how zu teilen