Ist Francesca schwul? Der Showrunner erklärt die Wendung

Ist Francesca schwul? Der Showrunner erklärt die Wendung
Ist Francesca schwul? Der Showrunner erklärt die Wendung
-

Von Valentin Grégoire

– Veröffentlicht am 14. Juni 2024 um 16:00 Uhr.

Staffel 3 von „The Bridgertons“ stellt Michaela Stirling vor und verändert Francescas Geschichte radikal, indem sie eine queere Romanze erforscht, im Gegensatz zu den Büchern, in denen ihre Beziehungen heterosexuell sind. Jess Brownell, die Showrunnerin, klärte kürzlich Francescas Sexualität und die Gründe für eine große Veränderung auf.

Das Ende der dritten Staffel von „Bridgerton“ bescherte uns viele Wendungen, von denen einige den Büchern treu blieben und andere völlig neu waren. Zu diesen Überraschungen gehört die Geschichte von Francesca Bridgerton (gespielt von Hannah Dodd) und ihrem neuen Ehemann John Stirling (gespielt von Victor Alli). Leser der Bridgerton-Bücher wissen bereits, wie sich Francescas Liebesgeschichte entwickelt. Doch in Folge 8 deutet die Einführung einer brandneuen Figur namens Michaela Stirling auf große Veränderungen für ihre Zukunft hin. Jess Brownell erklärte, warum diese große Änderung vorgenommen wurde, was sie für Francescas Sexualität bedeutet und wie sich das alles in den kommenden Staffeln der Serie auswirken wird.

Wird Francesca Bridgerton mit Michaela Stirling zusammen sein? Was ist mit Michael Stirling passiert?

Im Laufe der dritten Staffel verfolgt Francesca im Vergleich zu ihren Geschwistern einen langsameren und überlegteren Ansatz bei der Liebessuche. Sie lernt John kennen und fühlt sich sofort mit seiner ruhigen und gefassten Persönlichkeit im Einklang. Die beiden heiraten schließlich. In der letzten Folge gesteht Francesca einer besorgten Violet, dass sie immer noch versucht, sich selbst zu entdecken, und dass sie hofft, dass ihre Ehe mit John und ihre Abreise nach Schottland ihr helfen werden, „sich selbst besser kennenzulernen“.

Am Ende der dritten Staffel von „The Bridgerton Chronicles“ treffen Netflix-Zuschauer zusammen mit Francesca Michaela Stirling, Johns Cousine. Francesca errötet und ist sichtlich beunruhigt über Michaelas selbstbewusste Präsenz. Sie stottert, als sie sie begrüßt.

Die Bridgerton Chronicles: Abweichung von den Büchern

In Julia Quinns Romanen sind Francescas Liebesbeziehungen heterosexuell. Allerdings bestätigt die Netflix-Serie nun, dass Francesca eine Beziehung mit einer anderen Frau haben wird. Michaela Stirling ist eine neue Figur in der Serie und ersetzt Michael Stirling aus den Büchern. In den Romanen wird Michael (Johns Cousin) nach Johns tragischem Tod Francescas zweiter Ehemann. Die Serie ändert das Geschlecht dieser Figur durch die Einführung von Michaela. Damit ist Francescas zweite große Liebesgeschichte eine homosexuelle Beziehung. Francescas genaue Sexualität ist in der Serie noch nicht klar definiert. Den aktuellen Entwicklungen zufolge könnte sie jedoch bisexuell oder pansexuell sein.

Die Perspektive des Showrunners

Jess Brownell wies darauf hin, dass Francescas zukünftige Romanze mit Michaela ihre Liebe zu John Stirling in keiner Weise schmälert. In einem Interview mit Glamour teilte Jess ihre Gedanken zur Adaption von Francescas Geschichte mit: „Als ich ‚When He Was Naughty‘ zum ersten Mal las, identifizierte ich mich stark mit der Geschichte als queere Frau. Das Buch erforscht Francescas Sinn für Andersartigkeit, den Julia Quinn zunächst als Introvertiertheit darstellt, den aber viele in der queeren Community als solchen erkennen.“ eine Erfahrung der Marginalität.“

Sie hat hinzugefügt: „Ich habe in ihrem Buch thematische Möglichkeiten gesehen, eine queere Geschichte zu erzählen. Es gibt Aspekte, die es uns ermöglichen, ein Happy End für Francesca und Michaela zu gewährleisten.“Brownell betonte auch, wie wichtig es sei, eine zentrale queere Romanze mit einem glücklichen Ende darzustellen, die mit der Behandlung anderer Paare in der Serie übereinstimme.

Francescas Liebesgeschichte in Staffel 4 von Bridgerton

Apropos Francescas Beziehung zu John. Jess bemerkte, dass ihre Liebe zwar tief ist, sich aber von seiner Verbindung zu Michaela unterscheidet. „Francescas Enthüllung der Seltsamkeit entkräftet ihre Verbindung zu John nicht“ erklärte sie. „Ich glaube nicht an eine Hierarchie von Beziehungen. Jede Beziehung ist einzigartig und gültig. Ihre Liebe zu John ist echt, basiert auf Kameradschaft, Freundschaft und gemeinsamen Interessen, wenn auch vielleicht weniger leidenschaftlich. Leidenschaft ist nicht nur ein Aspekt einer Beziehung.“ .“

Mit Blick auf die Zukunft möchte Jess eine differenzierte Geschichte über Francesca erzählen, die in ihrem Leben zwei große Lieben erleben wird. Die Hauptfigur für die vierte Staffel von „Bridgerton“ steht noch nicht fest, aber die Liebesgeschichte zwischen Francesca und Michaela verspricht ein Schlüsselmoment der Serie zu werden.

-

PREV Amerikanische Wahlen. Wer ist JD Vance, der Senator, den Donald Trump zu seinem Vizepräsidenten gewählt hat?
NEXT Amazon senkt den Preis für diesen High-End-Reiskocher