Donald Trump wird 78 und wirft Fragen zu seinem Alter auf

Donald Trump wird 78 und wirft Fragen zu seinem Alter auf
Donald Trump wird 78 und wirft Fragen zu seinem Alter auf
-

Donald Trump feierte seinen 78. Geburtstag, aber sein Alter wirft Fragen über seine Fähigkeit auf, einen Präsidentschaftswahlkampf zu führen.

Seit Monaten kritisiert Trump Joe Biden, nennt ihn „altersschwach“ und betont seine eigene Dynamik. Allerdings steht Trump im Alter von 78 Jahren vor ähnlichen Fragen zu seinen Fähigkeiten. Unabhängig davon, wer die Wahl am 5. November gewinnt, Biden oder Trump, wird der nächste Präsident der Älteste sein, der den Amtseid leistet.

Trump feiert im Wahlkampf seinen Geburtstag

Zu seinem Geburtstag organisierte der ehemalige republikanische Präsident eine festliche und politische Versammlung in der Nähe von Mar-a-Lago, Florida. Nach einem „Alles Gute zum Geburtstag“-Rufe der Menge und Kuchen neben seinem Rednerpult griff Trump Biden und die Migranten mit seiner üblichen aufrührerischen Rhetorik an. „Wir werden die Grenze schließen und die illegalen Einwanderer von Joe Biden nach Hause schicken“, sagte er.

Fragen zum Alter der Kandidaten

Umfragen zeigen, dass sich die Amerikaner mehr Sorgen über Bidens Alter machen als über Trumps. Biden, 81, zeigt wiederkehrende Ermüdungserscheinungen: steifer Gang, Stolpern, Stottern. Videos von ihm, wie er stolpert oder benommen davongeht, werden weithin geteilt.

Trump ist nicht frei von Kritik. Er hat in jüngster Zeit mehrere Fehler begangen, beispielsweise die Namen von Städten und Führern verwechselt und gewarnt, dass die Welt auf einen zweiten Weltkrieg zusteuere. In einer nichtöffentlichen Sitzung nannte er Milwaukee „schrecklich“ und zog Kritik auf sich.

Politische Reaktionen und Angriffe

Bidens Wahlkampfteam nutzt Trumps Fehler, um ihn anzugreifen. Zu Trumps Geburtstag veröffentlichten sie ein wenig schmeichelhaftes Foto und eine vernichtende Stellungnahme. „Alles Gute zum Geburtstag, Donald. Sie sind ein Verbrecher und eine Bedrohung für unsere Demokratie“, sagte Biden-Sprecher James Singer. Im Gegenzug nannte Trumps Team Biden einen „hirntoten Zombie“.

Debatten über das Alter von Präsidenten sind nicht neu. Während der zweiten Amtszeit Ronald Reagans wurden ähnliche Fragen aufgeworfen. Der frühere Präsident Jimmy Carter äußerte sich besorgt über die Gefahr, die von einem Präsidenten mit eingeschränkten Fähigkeiten ausgeht.

Nach wie vor dominieren Fragen nach dem Alter und den Fähigkeiten der Kandidaten die Debatte. Trump und Biden müssen jeweils beweisen, dass sie trotz ihres fortgeschrittenen Alters in der Lage sind, die Vereinigten Staaten zu führen.

Yves Manuel
Vant Bèf-Info

Mit CNN

-

PREV Was wir über den Schützen Thomas Matthew Crooks wissen
NEXT USA: Donald Trump wurde bei einem Attentat während einer Wahlkampfkundgebung verletzt