Fünf Kinderbücher, um sich selbst so zu akzeptieren, wie man ist

-

Es erfordert Mut, den Mut zu haben, so zu sein, wie man ist, wenn man das Gefühl hat, nicht mit der Norm übereinzustimmen. Aber was für schöne Überraschungen erwarten uns!

Alles in Nuancen

>>

DIE FREIZEITSCHULE

Es ist die Geschichte eines bunten Teddybären, der glücklich unter anderen einfarbigen Teddybären lebt, bis seine Artgenossen ihn eines Tages auf seine Andersartigkeit hinweisen. Diese Bemerkungen machen ihn ein wenig traurig und aus einer Laune heraus beschließt er, zum ersten Mal in seinem Leben rauszugehen und zu sehen, wie es in der Außenwelt aussieht. Das Tolle an diesem Album ist der Sinn für Nuancen, der in Kinderbüchern oft fehlt: Der subtile Text beschreibt einen Helden, der weder unterdrückt noch verzweifelt ist; Die Menschen um ihn herum sind nicht böse, nur ungeschickt. Der Spaziergang an der frischen Luft tut ihm gut, besonders wenn er entdeckt, dass das Leben draußen eher bunt ist.

„Ein Bär wie kein anderer“, von Grégoire Solotareff (L’Ecole des Loisirs, 40 S., 14 €). Ab 4 Jahren.

Unter sich bleiben

>„Du bist nicht allein, kleiner Maulwurf“ von Maya Tatsukawa.>

„Du bist nicht allein, kleiner Maulwurf“ von Maya Tatsukawa.

„Du bist nicht allein, kleiner Maulwurf“ von Maya Tatsukawa. ALBIN MICHEL JUGEND

Hier gibt es wenig Text, aber niedliche Illustrationen, in die sich die Jüngsten vertiefen können und die es ihnen ermöglichen, dem Aufschub eines Maulwurfs zu folgen, der von seinem Kaninchenfreund zu einer Party eingeladen wird. Der Maulwurf möchte seinem Freund gefallen, aber er lebt allein in seinem gemütlichen Bau und hat keine Lust, Kontakte zu knüpfen. Auf den Seiten verfolgen wir ihre Arbeit der Selbstüberredung und ihre Reise durch die unterirdischen Galerien bis zur Party, wo sie zu ihrer großen Erleichterung ein Stinktier entdeckt, das ebenso ungesellig ist wie sie selbst, mit dem sie es schaffen kann, unter sich zu bleiben. Eine gute Lektion, um zu verstehen, dass die Übernahme von Verantwortung für sich selbst nicht bedeutet, die eigene tiefe Natur zu verleugnen.

„Du bist nicht allein, kleiner Maulwurf“, von Maya Tatsukawa (Albin Michel Jeunesse, 40 S., 14,90 €). Ab 3 Jahren.

Vom Antihelden zum Filmstar

>„François Truffaut, das Kind, das das Kino liebte“, von Luca Tortolini und Victoria Semykina.>

„François Truffaut, das Kind, das das Kino liebte“, von Luca Tortolini und Victoria Semykina.

„François Truffaut, das Kind, das das Kino liebte“, von Luca Tortolini und Victoria Semykina. HAUPTSCHLÜSSEL

Der junge François Truffaut ist der perfekte Antiheld: Unzufrieden mit der Familie, in Büchern und seinen Gedanken versunken, schwänzt er die Schule, um sich ohne Bezahlung ins Kino zu schleichen, rennt weg, begeht einen Bagatelldiebstahl und wird von seinem Schwiegervater ins Gefängnis geschickt. Für den jungen Leser mit manichäischen Tendenzen ist Truffaut das Beispiel, dem man nicht folgen sollte. Und doch erwecken diese einzigartigen und anmutigen Illustrationen das Gefühl, dass wir uns vor dem Schein hüten müssen, dass dieser kleine Junge, der für die Welt um ihn herum ungeeignet ist, Potenzial hat … „Film für Film wurde er ein großer Meister des Kinos, der auf der ganzen Welt anerkannt und geehrt wurde.“bildet den nüchternen Abschluss dieses Albums, das in Italien und Korea zwei Auszeichnungen erhielt.

„François Truffaut, das Kind, das das Kino liebte“, von Luca Tortolini und Victoria Semykina (Passe Partout, 48 S., 18 €). Ab 6 Jahren.

Sie haben noch 38,52 % dieses Artikels zum Lesen übrig. Der Rest ist Abonnenten vorbehalten.

-

PREV Die Familienhölle überleben, Cristinas ergreifendes Buch
NEXT La Salvetat-Belmontet. Lesen im Rampenlicht dank der neuen Bibliothek