Quebecer Humor: von Tafeln bis zu Büchern

Quebecer Humor: von Tafeln bis zu Büchern
Quebecer Humor: von Tafeln bis zu Büchern
-

In den 1980er und 1990er Jahren waren die Monologe von Clémence DesRochers, Yvon Deschamps oder Marc Favreau häufig in den Regalen guter Buchhändler zu finden. In den 2010er Jahren gehörten Louis-José Houde und Les Denis Drolet zu den wenigen, die es wagten, ihre Shows in Bücher umzuwandeln. Seit letztem Herbst scheint das Phänomen ein Wiederaufleben erlebt zu haben, da André Sauvés Bücher (Unvorhersehbare Monologe und UmwegeÉditions de l’Homme), von Adib Alkhalidey (Québecischer TabarnakStanké), von Virginie Fortin (Lärm im KosmosAtelier 10) und Marie-Christine Lemieux-Couture (Vernichter patriarchaler FreudenAlles in allem haben alle die Bühne als Ursprung.

Quebecer Humoristen haben Romane, Autobiografien, persönliche Entwicklungen, gesellschaftspolitische Essays, Chroniksammlungen und sogar Reiseberichte verfasst. Seltsamerweise wagten nur wenige von ihnen, die Monologe zu veröffentlichen, die sie auf Tournee unermüdlich verteidigten. Marie-Ève ​​​​Gélinas, Redakteurin bei Stanké, stellt eine Theorie auf: „Vielleicht macht es ihnen Angst, etwas einzufrieren, das von Natur aus vergänglich ist.“ »

Für Nicolas Langelier, Direktor des Atelier 10, ist es umso überraschender, weil „die Form des aufstehen ist lesefördernd […] Nur eine Person spricht hinter einem Mikrofon, ohne Requisiten oder Dekoration: Es verwandelt sich ganz natürlich in ein Buch! Für uns ist dies eine Nische, die es zu besetzen gilt, insbesondere da in Quebec ein klares Interesse an Humor besteht und das Gebiet der humorvollen Veröffentlichungen nicht gesättigt ist. Wenn wir zu populäreren künstlerischen Praktiken übergehen müssen, damit die Leute unsere Bücher kaufen und lesen können, dann ist es meiner Meinung nach die Mühe wert. Gemeinsam können wir derzeit nur davon profitieren, dafür zu sorgen, dass die Menschen weiterlesen. » Atelier 10 hat daher eine neue Kollektion mit dem Titel „Humour“ ins Leben gerufen, deren Slogan gelinde gesagt vielversprechend ist: „Die originellsten, auffälligsten und relevantesten humorvollen Texte aus dem neuen Quebec.“ »

Wenn es an der Zeit ist, einen Monolog zur Veröffentlichung auszuwählen, erklärt Marie-Ève ​​​​Gélinas, dass sie nach einem Text sucht, der „so gut liest wie zuhört: Die Mündlichkeit muss erhalten bleiben, damit wir die Stimme des Komikers hören können.“ wenn wir lesen. Unser Ziel ist es, Texten mit unbestreitbaren literarischen Qualitäten eine lange Lebensdauer zu verleihen.“ Kim Thúy, die das Vorwort zu Adib Alkhalideys Buch signiert, ist voll des Lobes für das Komische Québecischer Tabarnak : „Wir mussten unsere Worte jederzeit zugänglich machen, Schönheit teilen, eine soziale Geste machen, sogar philanthropisch.“ »

Eine Frage der Generation

Nicolas Langelier gibt seine Generationsvoreingenommenheit bereitwillig zu: „Es gibt eine neue Generation wirklich brillanter Komiker, die den Klischees widersprechen, die wir vor 10 oder 20 Jahren über die Comedy-Welt hatten. Diese Menschen, deren Schöpfungen intellektuell anregend sind und für die Virginie Fortin vollkommen repräsentativ ist, verdienen meiner Meinung nach einen Platz in Buchhandlungen und Bibliotheken. »

Die Idee, den Text seiner ersten Show zu veröffentlichen, Lärm im KosmosVirginie Fortin gibt sofort zu, sie vom Briten Stewart Lee entlehnt zu haben: „Er ist mein Lieblingskomiker, seit ich ihn vor etwa acht Jahren dank Guillaume Wagner entdeckt habe.“ Bevor ich ihn auf der Bühne sah, konnte ich seine Monologe lesen und jedes Wort schätzen. Er inspirierte mich auch dazu, Fußnoten in mein Buch aufzunehmen. Indem wir die Kommentare am Textrand nutzen, können wir in den Kopf des Komikers eindringen, haben Zugang zu den Hintergründen, zum Warum und Wie, zu einer Form der Selbstkritik und sogar zu einigen Pfeilen . Meiner Meinung nach ist das ein Mehrwert. Ich bin wirklich froh, dass Atelier 10 mir dies ermöglicht hat. »

Auch wenn sie denkt, dass ihre Leserschaft hauptsächlich aus Menschen bestehen wird, die die Show besucht haben, hofft Virginie Fortin, dass einige sie dank ihres Buches erkennen: „Vielleicht hat den Leuten meine zweite Show gefallen und sie möchten die erste durch Lektüre entdecken.“ Oder dass andere sich einen Dreck darum scheren, Komiker auf der Bühne zu sehen, und dass sie mit dem Buch eine gute Zeit haben werden. »

Auch die Veröffentlichung eines humorvollen Textes ist eine Möglichkeit, das Repertoire zu bereichern. Für Virginie Fortin ist es nicht verwunderlich, dass dies jetzt geschieht: „Es gibt eine neue Welle des Humors, aufstehen deren Dichte sich zur Veröffentlichung eignet. Ich möchte nicht den Eindruck erwecken, dass es mir an Bescheidenheit mangelt, aber ich nehme mir viel Zeit, meine Witze zu schreiben und darüber nachzudenken. Ich muss zugeben, dass es sehr befriedigend ist, sie in einem Buch zu sehen. Ich hoffe, dass andere Komiker davon in Versuchung geführt werden. »

Obwohl es ihr schwerfällt, sich als Komikerin zu definieren, hat Marie-Christine Lemieux-Couture in den letzten Jahren mehrere Versionen ihrer humorvollen Show präsentiert. Feministische Spielverderberin, insbesondere im Jahr 2019 beim Dr. Mobilo Aquafest. Untertitel Gedanken zu Humor und Kyriarchiedas gerade bei Somme tout erschienene Buch, Vernichter patriarchaler Freuden, ist von dem besagten Solo inspiriert. „Ich war der Erste, der von dem Gelächter überrascht war, das ich bekam, als ich eine eher intellektuelle Aussage machte, ohne mich selbst ernst zu nehmen. Da meine Arbeit in erster Linie literarisch ist und ich mich dort wohl fühle, war es ganz natürlich, dass ich ein Buch basierend auf der Show machen wollte. » Zwischen den Monologen ließ der Wissenschaftler Essays über die „Mechanismen von Ungleichheiten und systemischen Ungerechtigkeiten“ einfließen: „Diese Hybridität ist durchaus charakteristisch für meinen Ansatz.“ »

Eine schöne Zukunft

„Nächsten Herbst, verrät Marie-Ève ​​​​Gélinas, wird Stanké veröffentlichen Kuss, Jonathan Roberges erstes Solo. Es handelt sich um einen sehr guten Text, den die Öffentlichkeit nicht kennen konnte, da die Show nie über die Einlaufphase hinauskam; Bei Jonathans Sohn wurde Krebs diagnostiziert. Wir beabsichtigen auch, den Text von Adibs jüngster Show zu veröffentlichen. Huren und Diebe. Die Veröffentlichung humorvoller Monologe entspricht unserem Wunsch, neue Schriften zu entdecken und spiegelt gleichzeitig die aktuelle Hybridität der Genres wider. Die Grenzen zwischen Humor, Geschichte und Literatur werden immer durchlässiger. »

Wir erfuhren, dass Atelier 10 bald die zweite Ausstellung von Virginie Fortin veröffentlichen würde. Meine Gefühle. „Wir werden natürlich Komiker bevorzugen, deren Werte und Sensibilitäten denen des Atelier 10 entsprechen“, erklärt Nicolas Langelier. Es kommt nicht in Frage, uns selbst zu verzerren oder auf rein kommerzielle Dinge umzusteigen, um unsere Kassen zu füllen. Die Idee ist, unsere redaktionelle Vision in einer anderen Form zu erweitern. Wir haben bereits Projekte im Kopf, aber sie sind noch nicht so weit fortgeschritten, dass ich Ihnen davon erzählen könnte. »

Québecischer Tabarnak

Adib Alkhalidey, Stanké, Montreal, 2023, 88 Seiten

Lärm im Kosmos

Virginie Fortin, Workshop 10 „Humor“, Montreal, 2024, 64 Seiten

Vernichter patriarchaler Freuden

Marie-Christine Lemieux-Couture, Somme tout, Montreal, 2024, 96 Seiten

Zum Anschauen im Video

-

PREV Buch des Monats: „Au Gallop!“ Eine Saison zu Pferd“, vom Fernsehen bis zum Buch
NEXT die Stille des Meeres