Die BOJ sollte ihre Anleihekäufe um 2 Billionen Yen pro Monat kürzen und im Juli auf eine Zinserhöhung verzichten, sagt ein ehemaliges Vorstandsmitglied

Die BOJ sollte ihre Anleihekäufe um 2 Billionen Yen pro Monat kürzen und im Juli auf eine Zinserhöhung verzichten, sagt ein ehemaliges Vorstandsmitglied
Die BOJ sollte ihre Anleihekäufe um 2 Billionen Yen pro Monat kürzen und im Juli auf eine Zinserhöhung verzichten, sagt ein ehemaliges Vorstandsmitglied
-

Es wird erwartet, dass die Bank of Japan ihre monatlichen Anleihekäufe um rund 2 Billionen Yen (12,7 Milliarden US-Dollar) reduzieren wird. Dies ist in neuen Prognosen für nächsten Monat geplant, aber sie hält sich mit der Anhebung der Zinssätze mindestens bis September zurück, sagte das ehemalige Vorstandsmitglied Makoto Sakurai am Montag.

Auf ihrer Sitzung am Freitag beschloss die BOJ, mit der Reduzierung ihrer massiven Anleihekäufe zu beginnen und im Juli einen detaillierten Plan zur Reduzierung ihrer Bilanz um fast 5 Billionen US-Dollar bekannt zu geben, was einen weiteren Schritt zur Aufhebung ihrer massiven geldpolitischen Konjunkturmaßnahmen darstellt.

Gouverneur Kazuo Ueda gab nur wenige Hinweise auf das Ausmaß der Reduzierung der Anleihekäufe durch die BOJ und sagte lediglich, dass diese erheblich sein werde.

„Die BOJ hat die Möglichkeit, ihre monatlichen Käufe um nur eine Billion Yen zu reduzieren. Da der Gouverneur jedoch sagte, dass der Umfang „erheblich“ sein würde, besteht eine gute Chance, dass sie ihre Käufe um etwa 2 Billionen Yen reduzieren wird“, sagte Sakurai ein Interview mit Reuters.

Die BOJ kauft derzeit Staatsanleihen im Wert von rund 6 Billionen Yen pro Monat, mit Platz für 5-7 Billionen Yen.

Die Entscheidung der BOJ, ihren Plan zur Reduzierung der Anleihen auf ihrer nächsten Sitzung am 30. und 31. Juli bekannt zu geben, hat die Unsicherheit darüber erhöht, ob sie die kurzfristigen Zinssätze auf derselben Sitzung anheben wird oder ob sie bis später im Jahr warten wird, um Störungen zu vermeiden Märkte.

Sakurai, der enge Beziehungen zu aktuellen Politikern unterhält, sagte, die BOJ werde wahrscheinlich mit einer Zinserhöhung im Juli zurückbleiben und abwarten, ob Sommerboni und Lohnerhöhungen zur Erholung des Konsums beitragen würden.

„Die nächste Zinserhöhung wird voraussichtlich im Herbst oder Anfang nächsten Jahres erfolgen“, sagte er.

Nachdem die BOJ im März acht Jahre lang Negativzinsen beendet hat, legt sie das kurzfristige Zinsziel derzeit auf eine Spanne von 0-0,1 % fest.

(1 $ = 157,4300 Yen) (Berichterstattung von Leika Kihara und Takahiko Wada; Redaktion von Stephen Coates)

-

PREV Was ändert sich durch die Verabschiedung des KI-Gesetzes?
NEXT Leinen in der Normandie: Die Depestele-Gruppe hat 20 Millionen Euro in ihre dritte Fabrik investiert