Seine-Saint-Denis: Zwei Männer in Sevran erschossen, 48 Stunden nach einer Abrechnung im Zusammenhang mit Drogenhandel

Seine-Saint-Denis: Zwei Männer in Sevran erschossen, 48 Stunden nach einer Abrechnung im Zusammenhang mit Drogenhandel
Seine-Saint-Denis: Zwei Männer in Sevran erschossen, 48 Stunden nach einer Abrechnung im Zusammenhang mit Drogenhandel
-

Zwei Männer im Alter von 33 und 35 Jahren wurden am Sonntag, dem 5. Mai, in Sevran getötet, weniger als 48 Stunden nach einer tödlichen Schießerei in derselben Stadt. Die beiden Opfer waren für Gewalt und Drogenhandel bekannt.


Zwei Männer wurden am Sonntag, dem 5. Mai, in Sevran erschossen, weniger als 48 Stunden nach einer Schießerei im Zusammenhang mit Drogenhandel, bei der in der Stadt Seine-Saint-Denis einer getötet und mehrere schwer verletzt wurden, wie AFP aus Polizeiquellen erfuhr. Einer dieser Quellen zufolge wurden die beiden Männer gegen 18 Uhr getötet. Der oder die Schützen flohenSie hat hinzugefügt.

Die beiden getöteten Männer im Alter von 33 und 35 Jahren waren für Gewalt und Drogenhandel bekannt, gab eine zweite Polizeiquelle an. Am Sonntagabend seien zahlreiche Polizisten vor Ort gewesen, bemerkte ein AFP-Journalist. Zwei mobile Einsatzeinheiten seien zur Baustelle entsandt worden, teilte eine Polizeiquelle mit.

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde ein 28-jähriger Mann getötet

In der Nacht von Freitag auf Samstag war bei einer Schießerei in der Cité des Beaudottes, einem Wahrzeichenviertel dieser armen Stadt in den nördlichen Vororten von Paris, bereits ein 28-jähriger Mann getötet und vier weitere verletzt worden. Später in der Nacht wurden im Krankenhaus auch drei weitere Schusswunden entdeckt. “Es handelt sich zwangsläufig um eine Abrechnung im Zusammenhang mit dem Drogenhandel“, reagierte AFP Stéphane Blanchet, DVG-Bürgermeister der Stadt.

Vor Ort, 25 Steckdosen à 7,62ein Kaliber, das insbesondere für Kalaschnikow-Waffen verwendet wird, gefunden worden.

Nach Marseille war Sevran am 25. März Gegenstand einer Anti-Drogen-Operation „XXL Square Net“ mit dem Ziel, den Drogenhandel zu stoppen. In dieser Stadt war der Geschäftspunkt der Stadt Rougemont „ausgerottet„, teilte das Polizeipräsidium am Samstag mit.

MEHR NACH DIESER WERBUNG

(Update mit AFP)

#French

-

PREV Véronique Le Floc’h, Präsidentin der Koordinierung des ländlichen Raums, besucht Lozère: „Der Kampf geht weiter, es ist wichtig, niemanden zu vergessen“
NEXT Reform der Arbeitslosenversicherung: Die Argumente der Regierung überzeugen in der Haute-Garonne nur schwer