Mehr sozialer Wohnungsbau im Neubau

Mehr sozialer Wohnungsbau im Neubau
Mehr sozialer Wohnungsbau im Neubau
-

Quebec wendet sich an Bauträger, die Sozialwohnungen in ihre Gebäude einbauen möchten, indem es ihnen fünf Jahre lang einen Kredit von 2.500 US-Dollar pro Jahr und Einheit anbietet.

„Wir scheuen keine Mühen, um innovative Lösungen für die Wohnungskrise zu finden“, versicherte der Bürgermeister von Quebec, Bruno Marchand, am Freitag während einer Pressekonferenz.

Nach Angaben des Quebec Municipal Housing Office warten in Quebec 2.500 Haushalte auf subventionierten Wohnraum.

„Die Warteliste wird seit zwei Jahren immer länger und der Bau neuer Sozialwohnungen reicht nicht aus, um den aktuellen Bedarf zu decken und die Warteliste zu verkürzen“, sagt der Bürgermeister.

Dieses neue Programm ist eine Ergänzung zu dem vom Office Municipal d’habitation de Québec verwalteten Mietzusatzprogramm (PSL). Ausgewählte Haushalte mit niedrigem Einkommen zahlen 25 % ihres anspruchsberechtigten Bruttoeinkommens. Die restlichen 75 % werden zu 90 % von der Regierung von Quebec und zu 10 % von der Gemeinde übernommen.

100 Einheiten

Quebec City verfügt über einen Wohnungsbestand von 5.000 Sozialwohnungen, die von der PSL subventioniert werden, davon 1.600 im privaten Sektor.

Das Pilotprojekt sieht 100 Einheiten für 2024-2025 vor. „Wir können die Wohnungskrise nicht mit 100 Einheiten lösen“, räumt Herr Marchand ein, „aber wenn es gut läuft, wollen wir mehr tun.“

Der bei der Pressekonferenz anwesende Vizepräsident für Immobilienentwicklung und -finanzierung bei Medway, Marc-Vincent Morel Girard, kündigte an, dass sein Unternehmen rund zehn Sozialwohnungen in Kali umfassen werde.

Kali liegt in Saint-Sauveur und bietet bereits neun bezahlbare Wohneinheiten von insgesamt 55 Wohneinheiten an.

„Wir hatten mit dem Bürgerkomitee von Saint-Sauveur darüber gesprochen, wie wir Wohnraum zu günstigeren Kosten für die Bürger integrieren können. „Das neue Programm ist eine gute Initiative“, betont er.

Ein Blick auf Kali, gesehen von der Ecke Rue de l’Aqueduc und Boulevard Charest. (Québec)

Herr Morel Girard lädt Projektträger ein, sich dem Projekt anzuschließen. Am 8. Juli findet eine Informationsveranstaltung statt.

-

PREV Vor den Spielen in Paris waren Sasha Zhoya und Auvergne in Angers bereits in olympischer Form
NEXT Der Aufbau einer republikanischen Front im Spannungsfeld zwischen nationalen Anweisungen und lokalen Realitäten