„Meiner Meinung nach wird Jean Luc Mélenchon nicht Premierminister“ – Noé Gauchard, NFP-Kandidat – Calvados

„Meiner Meinung nach wird Jean Luc Mélenchon nicht Premierminister“ – Noé Gauchard, NFP-Kandidat – Calvados
„Meiner Meinung nach wird Jean Luc Mélenchon nicht Premierminister“ – Noé Gauchard, NFP-Kandidat – Calvados
-

Noé Gauchard, Kandidat der Neuen Volksfront im 6. Wahlkreis Calvados, schickt seine Gegner von der RN und den Macronisten, „die für die gleichen Gesetze gestimmt haben“, Rücken an Rücken. Er glaubt nicht, dass Jean-Luc Mélenchon im Falle eines Sieges der Linken bei den Parlamentswahlen 2024 Premierminister wird

Geschlagen von Élisabeth Borne, die im zweiten Wahlgang der Parlamentswahlen 2022 52,46 % der Stimmen erhielt, kandidiert Noé Gauchard zwei Jahre später erneut, diesmal unter dem Banner der neuen Volksfront. Doch nach dem Durchbruch der National Rally bei den Europawahlen am 9. Juni veränderten sich die Kräfteverhältnisse. Noé Gauchard wird zwei Hauptgegner haben: den ehemaligen Premierminister, aber auch Nicolas Calbrix für die RN. Rivalen, die er Rücken an Rücken schickt.

„Mein Hauptgegner ist die Politik, die beide gemeinsam beschlossen haben. Auch wir, die Linken, haben Vorschläge gemacht. Es wurde vorgeschlagen, den Mindestlohn zu erhöhen. Beide stimmten dagegen. Es wurde vorgeschlagen, die Renten zu erhöhen. Beide stimmten dagegen. Beim Einwanderungsgesetz stimmten die beiden erneut gemeinsam ab“ kritisiert Noé Gauchard, der nichts von einer lepenistischen Bewegung hören will, die einen gesellschaftlichen Wandel vollzogen hat. „Die äußerste Rechte des RN hatte großartige soziale Maßnahmen ergriffen, aber letztendlich verkümmern diese von Tag zu Tag. Sie sagten, sie wollten die Renten- und Arbeitslosenversicherung abschaffen, jetzt sagen sie: „Das sehen wir später.“ Letztendlich entspricht ihr Wirtschaftsprogramm genau dem derzeitigen Makronismus und daher wird es den Franzosen absolut keine Erleichterung sein, sie an die Macht zu bringen.“, betont der junge Kandidat in diesem Wahlkreis, der sich vom Stadtrand von Caen bis in die ländliche Umgebung von Virois erstreckt.

Letzten Freitag hat die Neue Volksfront ihre sozialen und wirtschaftlichen Prioritäten aufgeführt. Die Neubewertung des Mindestlohns auf 1.600 Euro netto (+14 %), die Erhöhung der APL um 10 %, die Aufhebung der Rentenreform und der Arbeitslosenversicherung. Das sind 25 Milliarden Euro an öffentlichen Ausgaben bis Ende 2024. Verfügt die französische Wirtschaft über die Mittel, sich all diese Maßnahmen leisten zu können? „Ja, das können wir, indem wir alle diejenigen stärker besteuern, die mehr als 4.000 Euro netto im Monat verdienen, also eine ganz klare Minderheit der Franzosen.“. In Bezug auf neue Einnahmen gibt die NFP ebenfalls bekannt eine Rückkehr des ISF, die 15 Milliarden Euro in die Staatskasse spülen würdet, ein Betrag, der dreimal so hoch ist wie die Finanzeinnahmen von 2017, dem letzten Jahr der Existenz dieser Solidaritätssteuer auf Vermögen.

Welche Rolle spielt Jean-Luc Mélenchon im Falle einer Mehrheit für die Linke?

Im Jahr 2022 kandidierte Jean-Luc Mélenchon nicht für die Parlamentswahlen, sondern forderte die Franzosen auf, „wähle ihn zum Premierminister“. Zwei Jahre später sagt der historische Führer von La France Insoumise, er sei weder Kandidat noch ausgeschlossen für Matignon. Seine Situation ist auf der linken Seite gespalten, François Hollande schätzte diesen Sonntag trocken ein, dass Jean-Luc Mélenchon, wenn er „der Neuen Volksfront dienen will, zurücktreten muss“. „Ich gerate nicht in persönliche Konflikte“, antwortet Noé Gauchard zunächst, bevor er seine Gefühle mitteilt: „Meiner Meinung nach wird Jean-Luc Mélenchon nicht Premierminister, weil das politische Gleichgewicht dies nicht zulässt. Und all das wird später mit den Fraktionen im Parlament debattiert. Es kann beängstigend sein und ich höre es vor Ort und ich höre das Feedback der Leute. Und ich werde es berücksichtigen, wenn ich zum Stellvertreter gewählt werde” gibt den Kandidaten für den 6. Bezirk von Calvados an. Sein Interview unten im Video.

Wird geladen

-

PREV der Dreierpass für Jean-Marie Fiévet im 3. Bezirk
NEXT in Niort eine Demonstration der Erleichterung