Zwischen 7000 und 9000 m3 Holz sollen vom Genfersee nach Bouveret (VS) transportiert werden

-

Keystone-SDA

Dieser Inhalt wurde veröffentlicht am

24. Juni 2024 – 20:34 Uhr

(Keystone-ATS) Sagrave-Mitarbeiter arbeiten seit Freitagmittag an der Rhonemündung bei Bouveret (VS), um das nach dem schlechten Wetter angesammelte Holz zu entfernen. Zwischen 7000 und 9000 m3 Holz sollten aus dem Wasser entnommen werden.

Die Mitarbeiter arbeiteten das ganze Wochenende über und auch am Montag den ganzen Tag über hart. „Wir haben eine große Woche vor uns, sogar anderthalb Wochen Arbeit“, erklärte Claude Goulet, Betriebsleiter von Sagrave, am Montag gegenüber Keystone-ATS.

Das Rhône-Hochwasser habe in der Nacht von Freitag auf Samstag seinen Höhepunkt erreicht, als der Durchfluss des Flusses einen Spitzenwert von 1047 Kubikmetern pro Sekunde erreichte, erinnerte sich der Experte. Ab Freitag machte sich das vom Kanton Waadt beauftragte Unternehmen an die Arbeit. Es setzte zwei Boote und zwei Pontons mit hydraulischen Baggern ein, um Baumstämme und Trümmer, die sich in der Nähe der Flussmündung angesammelt hatten, zu entfernen.

Anschließend wird das Holz auf trockenem Land aufgestapelt, das ein Unternehmen nach und nach evakuiert. Claude Goulet schätzt die zu bewegende Holzmenge auf „zwischen 7000 und 9000 m3“. Es sei kein Rekord, sagte er. „Am 15. Oktober 2000 brachte ein Hochwasser der Rhone 14.500 m3 mit sich“, sagte er.

-

PREV 19 Millionen US-Dollar für den neuen Wasserkomplex in Matane
NEXT Anerkennung für einen ehemaligen Bürgermeister von Grand-Mère