Tod von Nahel. Polizisten und Zeugen versammelten sich zu einem Tag der Nachstellung unter Hochsicherheit

Tod von Nahel. Polizisten und Zeugen versammelten sich zu einem Tag der Nachstellung unter Hochsicherheit
Tod von Nahel. Polizisten und Zeugen versammelten sich zu einem Tag der Nachstellung unter Hochsicherheit
-

Was veranlasste einen Polizisten, einen 17-Jährigen zu erschießen? Diese Frage beschäftigte uns am Sonntag, dem 5. Mai, während der Rekonstruktion des Tatorts von Nahels Tod in einem von der Polizei abgesperrten Stadtzentrum von Nanterre.

Die in aller Ruhe verlaufende Rekonstruktion versuchte, die Protagonisten des Falles mit ihren widersprüchlichen Aussagen zu konfrontieren.

Der Zugang zum Bereich ist komplett gesperrt

Ein Dutzend Strafverfolgungsfahrzeuge und Absperrungen seien aufgestellt worden, um den Zugang zu dem Gebiet zu verhindern, Polizisten seien auf den Dächern des Viertels stationiert worden und eine Drohne sei über den Tatort geflogen, berichteten JournalistenAFP.

Hinter dem bedeutenden Einsatz, um Journalisten und Schaulustige fernzuhalten und den Tatort zu sichern, war der Straßenabschnitt, auf dem der Polizist Nahel erschoss, durch Metallbarrikaden verborgen.

Ein gelbes Auto, das dem ähnelte, das Nahel fuhr, sowie zwei Polizeimotorräder und Statisten waren am Tatort aufgestellt. Das gelbe Auto, in dem sie sich zum Zeitpunkt des Vorfalls befanden, wurde am Sonntag von einem Abschleppwagen in die Nähe der Stelle transportiert, an der der Teenager getötet wurde.
Lesen Sie auch: Vom Tod Nahels bis zu den städtischen Unruhen – die Geschichte der sieben Nächte, die Frankreich in Brand setzten

Kugelsichere Westen und Sturmhauben

Die beiden wegen vorsätzlicher Tötung angeklagten Polizisten waren anwesend. Sie sind beide, wie fast alle Anwesenden, mit schusssicheren Westen und Kapuzen ausgestattet. Wie der Zeuge, der das Video erstellt hat, das in sozialen Netzwerken weit verbreitet wurde.

Im Beisein ihrer Anwälte wurden der für die Schießerei verantwortliche Polizeibeamte, der ihn begleitende Kollege und mehrere Zeugen vor Ort von den Ermittlungsrichtern befragt, um herauszufinden, ob der wegen vorsätzlicher Tötung angeklagte Brigadier in Lebensgefahr schwebte als der Schuss fiel.

Mitglieder von Nahels Familie, darunter auch ihre Mutter, waren dort. ” Es ging gut “, kommentierte Me Nabil Boudi, Anwalt von Nahels Mutter, ausgehend vom Ort des Wiederaufbaus, ohne weitere Kommentare abzugeben.

Die Polizei behauptete, sie seien in Lebensgefahr

Den Ermittlungen zufolge wurde der von Nahel gefahrene Mercedes nach einer Verfolgungsjagd vom Verkehr angehalten. Eine erste Polizeiversion, wonach der junge Mann in einen Polizeimotorradfahrer gefahren sei, wurde durch ein in sozialen Netzwerken veröffentlichtes Video der Szene schnell widerlegt.

Wir sehen zwei Polizisten an der Seite des Fahrzeugs, die ihre Waffen auf den Fahrer richten. Einer von ihnen erschießt ihn, als das Fahrzeug wieder startet. Anschließend prallte das Auto einige Dutzend Meter weiter gegen einen Betonblock.

Die Polizei behauptete, sie seien in Lebensgefahr, weil sie zwischen dem Auto und einer Wand eingeklemmt seien. Zeugen sagten, sie hätten gehört, wie die Polizei den Teenager bedrohte. Die beiden anderen Passagiere im Auto, die zum Zeitpunkt des Vorfalls 14 und 17 Jahre alt waren, gaben an, Nahel sei mit einem Schlagstock auf die Arme geschlagen worden.

-

PREV Trump sagt, er könne in Russland inhaftierte amerikanische Journalisten freilassen
NEXT Stadtbus Sète: Der Preis für eine Einzelfahrkarte ändert sich ab Montag