Ein Zirkusstudent stirbt nach einem Sturz bei einer Akrobatikübung in Marne

Ein Zirkusstudent stirbt nach einem Sturz bei einer Akrobatikübung in Marne
Ein Zirkusstudent stirbt nach einem Sturz bei einer Akrobatikübung in Marne
-

„Es ist mit unendlicher Traurigkeit“ dass das Nationale Zirkuskunstzentrum (CNAC) von Châlons-en-Champagne (Marne) am Sonntag, dem 5. Mai 2024, in seinen sozialen Netzwerken den Tod eines seiner Schüler bekannt gegeben hat. Der 23-jährige junge Mann, der auf dem dritten Platz lag Jahr, „stürzte, während er seine Flucht vorbereitete, die Abschlussübung“gibt den CNAC an.

Es sei eine Untersuchung eingeleitet worden, um die genauen Umstände der Ereignisse vom Freitag, dem 3. Mai, zu ermitteln, heißt es Frankreich Bleu Champagne-Ardenne . Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Châlons und ersten Erkenntnissen fiel der Student nach einer Akrobatik auf den Kopf. Die Ermittler der Polizei von Châlons favorisieren die zufällige Spur. Er wurde ins Krankenhaus von Reims transportiert und erlag am nächsten Tag seinen Verletzungen.

Ein Zirkus-Enthusiast

Entsprechend Die Ardennen , der junge Mann stammte aus Valenciennes. In der High School belegte er zunächst ein Zirkusstudium, bevor er sich auf Akrobatik spezialisierte. Er war sehr engagiert und arbeitete drei Jahre lang an der Entwicklung einer Zirkusabteilung für einen Verein in Sainte-Ménehould. Er war auch für die Erstellung von Shows für 6- bis 17-Jährige verantwortlich.

„All unsere herzlichen Gedanken gelten seiner Familie, seinen Lieben, unseren Schülern, CNAC-Mitarbeitern und der gesamten Zirkusfamilie“, schrieb das Direktor und Präsident des Establishments in sozialen Netzwerken. Benoist Apparu, Bürgermeister von Châlons-en-Champagne, äußerte seinerseits „seine große Trauer über die Bekanntgabe dieser Nachricht“.

-

PREV Ist es wirklich eine gute Idee, mit Ihrem Partner über Ihren Job zu sprechen? – Abendausgabe Westfrankreich
NEXT Kracher zum French-Open-Auftakt: Zverev in Runde eins gegen Nadal | NDR.de – Sport